Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Steuerungen etc.
Antworten
Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 284
Registriert: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 47
Wohnort: Rom / Meckl.

Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von Doppelrohr_BK » Di 11. Apr 2017, 13:44

Hallo Alle miteinander.
Hier mal eine Anfrage -- Gibt es Erfahrungen mit dem Thema -- Rücklaufanhebung und Verbrennung.
Habe häufig beobachtet, wie die Gasbildung (Rest- O2 bzw. Sekundärlüfer) heruntergeht, wenn die Rücklaufanhebung aufmacht und Wasser in den SB 40 kW Kessel einflutet.
Mit diversen Dämmungen und Einhang / Reinstell - Blechen wurde dem schon begegnet.

Nachdem ich die Sekundärluft mit dem Düsenkasten verschweisst habe und Schamotte als Boden im Füllraum schwimmend verlegt sind
beobachte ich, dass das Glutbett so stark ist, dass sich Verklumpungen der Asche bilden.

Habe dann stufenweise die Rücklaufanhebung heruntergefahren:
Anfang 72°C Puffer dann ca. 79 - 81 °C und riesen Gluttbett nach 2 - 3 Stunden scheinbare Verstopfungen der Düse die sich wieder auflösten.
70°C wurde schon stabiler der Abbrand Puffer 77 - 78 °C
68 °C läuft durch wie geschmiert. Puffer 73-5 - 76 °C
heute 65°C mal sehen wie das wird.

Man kann offensichtlich mit der Rücklaufanhebung über die Flammtronik gut die Glutbildung im Füllraum mit steueren und den Abbrand beeinflussen.

Möchte deswegen auch keinen Laddomaten (Lodder - maten mit vielen Makken) mehr haben. :hammerle

Hat da jemand mal was konkretes gemessen und geschlußfolgert.

z.B. wenn man etwas feuchteres Holz verheizen muß, könnte man mit einer höheren Rücklaufanhebung etwas mehr "Dampf" = Hitze in den Füllraum bringen.

Gruß Volker
Seit 2018 KWB -Clasfire 34 kW-
SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; :Stinki: -->Rip<--

Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 284
Registriert: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 47
Wohnort: Rom / Meckl.

Re: Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von Doppelrohr_BK » Di 11. Apr 2017, 21:06

65 •C ist zu niedrig!
Abbrand kommt nicht so richtig in die Gänge!
Bin wieder bei 68°C Rücklaufanhebung gelandet und es Flutscht wieder!
Seit 2018 KWB -Clasfire 34 kW-
SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; :Stinki: -->Rip<--

Benutzeravatar
jostmario
Administrator
Beiträge: 973
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:11
Bewertung: 149
Wohnort: Zimmern ob Rottweil
Kontaktdaten:

Re: Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von jostmario » Di 11. Apr 2017, 21:13

Servus,

Ist 68 grad nicht das absolute minimum?

Gruß Josty
Holzvergaser Orlan 40KW Brennkammer und Turbolatoren von Spikisveni Holzgasverteiler von Jens
Flammtronik umbau mit getrennter Primär/Secundärluft 3200 Liter Puffer
Visualisierung über Raspberry mit FHEM

Bild

Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 284
Registriert: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 47
Wohnort: Rom / Meckl.

Re: Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von Doppelrohr_BK » Di 11. Apr 2017, 21:59

In der FT kann man frei wählen wie niedrig man die Rücklaufanhebung fahren will. 0..10 Volt Dreiwegeventil nach Temp gesteuert!!
Bei KWB habe ich 55 bis 60 °C gesehen!
Entscheidend ist wohl, dass die Vergasung gleichmäßig läuft!
Wenn Rücklaufanhebung hoch dann viel schnelle Glut und die Sekundärluftregelung muss ordentlich arbeiten.
Die Asche verschmilzt zu Schlacke und verstopft die Düse oder den Düsenschutz.
Den Korridor der gleichmäßigen Vergasung zu finden ist wohl die Kunst.
Abhängig von Bauart und Holzfeuchte und und und ....
Gruß​
Bei mir scheint 67 - 68 °C das Optimum zu sein!
Seit 2018 KWB -Clasfire 34 kW-
SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; :Stinki: -->Rip<--

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 982
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 203
Wohnort: Herten

Re: Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von Mathias » Mi 12. Apr 2017, 01:02

Das ist irgendwie logisch, das die Verbrennung bzw Gasproduktion bei heissem Kessel besser läuft als bei kaltem.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2810
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 443
Wohnort: Leutkirch

Re: Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von Helmut » Mi 12. Apr 2017, 06:55

Hallo,
da hätte ich bewußt jetzt noch keinen "direkten" zusammenhang gemerkt. Fahre meinen Kessel zur Zeit mit 78°C. Klar, beeinflussen tuts das ganze sicherlich. Aber ob das so ausschlagebend ist, bezweifle ich.
Muss beim nächsten Abbrand mal die Rücklaufanhebung niedriger stellen und beobachten.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 3083
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 825
Wohnort: Ostelsheim

Re: Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von Stefan » Mi 12. Apr 2017, 11:03

Mit höherer Rücklauftemperatur ist im Füllraum das Temperaturgefälle zu den wasserführenden Wänden hin geringer, es wird dort weniger Energie abgezogen, das kommt dem Glutbett immer zu Gute.

Ich sehe auch kein Problem darin wenn das Gutbett dadurch höher und so mehr Gas gebildet wird, dann läuft Primär halt nur mit noch 8% und Sekundär mit 50%, das läuft perfekt so lange der Kessel in Ordnung ist. Nur bei undichter Anheizklappe gelangt dann die mit deutlich höherem Druck bereitgestellte Sekundärluft in den Füllraum und brennt die Glut über der Düse weg. :Brenn
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 284
Registriert: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 47
Wohnort: Rom / Meckl.

Re: Wasser kontrolliert Feuer --> der Einfluß der Rücklaufanhebung auf die Glutbildung/Verbrennung

Beitrag von Doppelrohr_BK » Mi 12. Apr 2017, 19:22

Kann für meine alte Kiste nur sagen, das 65 °C nicht geht!
Bei 72 °C ist es etwas zickig! Weil zu fettes Glutbett!
Zwischen 68 und 70 °C scheint das Optimum zu liegen.
Mein Eindruck ist auch, dass die Schamotteplatten als Kesselboden mehr Hitze sammeln und das Glutbett. " Anfeuern".
Vorher war 72 wohl OK!
Gruß
--> Da die Düse jetzt kein Ärger mehr macht, kann ich jetzt die einzelnen Randbedingungen Mal ausspielen! :D 8-)
Zugbegrenzer
Rücklaufanhebung
PID Sek. Prim
....
Im Sommer kommt noch ein Loch in die untere Tür und eine Web Cam für die Flamme an den Raspberry ;)
Seit 2018 KWB -Clasfire 34 kW-
SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; :Stinki: -->Rip<--

Antworten