Hydraulik für Gas umbauen

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 184
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 10
Wohnort: Bottrop

Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von GuSel » Mo 27. Apr 2020, 16:20

Hallo Leute,

es ist soweit. Ich werde den Vergaser stilllegen und eine Gastherme einbauen. Den Vergaser wollte ich für schlechte Zeiten aber erst einmal drin lassen und die Gastherme mit an die Pufferspeicher klemme. Ist das so ohne weiteres per T-Stück möglich oder brauche ich Rückschlagventile oder gar Motorventile?

Ich habe einmal grob aufgemalt wie ich mir das vorstelle. Wäre nett wenn da jemand mal drüber schauen kann.

Gruß
Guido
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Guido

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 3057
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 808
Wohnort: Ostelsheim

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Stefan » Mo 27. Apr 2020, 21:28

Willst du den ganzen Puffer mit der Therme durchheizen?

Eigentlich sollte Rücklauf der Therme am Puffer knapp unter den Vorlauf zum Heizkörperkreis.

Machen kann man das trotzdem, der Fühler der Therme muss dann halt am Puffer an die Stelle wo der Rücklauf sein sollte, dann ignoriert sie den den Teil des Puffers darunter...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 184
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 10
Wohnort: Bottrop

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von GuSel » Di 28. Apr 2020, 20:20

Ja, ich wollte den ersten der 5 Puffer komplett durchheizen um start/stop der Therme zu verhindern. Dachte das macht Sinn.
Gruß
Guido

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1349
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 272

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von René » Di 28. Apr 2020, 20:51

Kommt drauf an wie groß dein erster Puffer ist. Die Idee selber ist gut, nur 2000 Liter durchzuheizen macht wegen den Abstrahlverlusten keinen Sinn. Da reichen auch 2-500 Liter für die Laufzeiten.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 184
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 10
Wohnort: Bottrop

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von GuSel » Di 28. Apr 2020, 21:23

825Liter sind das jeweils. Wovon die ersten 200 für Die Frischwasserstation exklusiv sind
Gruß
Guido

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 3057
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 808
Wohnort: Ostelsheim

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Stefan » Di 28. Apr 2020, 22:57

Eine Gastherme ist doch kein Ölbrenner,
die kann modulieren und hat auch kaum Anlaufverluste.
Takten sollte sie natürlich auch nicht, aber die aktuellen Geräte modulieren eh statt zu takten.

Puffer bedeutet immer auch Verlust, wie Rene schon geschrieben hat. Im Winter ist das nicht dramatisch wenn er im Wohnraumverbund oder drunter steht, im Sommer will man die Bude aber meist nicht für teuer Geld unkontrolliert zuheizen. :Paniki

Mit den Rückläufen von WW und Heizung die ganzen Puffer durch zu schieben macht auch nur Sinn wenn die wirklich kalt sind. Umklemmen ist auch kritisch, wenn du nach dem ersten Winter und der Gasrechnung dazu beschließt doch den HV öfter anzuwerfen passt es nicht mehr. Also ich würde eher 3- Wegeventile oder Zonenventile verbauen als mir was zu verbauen ;)
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2774
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 436
Wohnort: Leutkirch

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Helmut » Mi 29. Apr 2020, 10:33

Hallo,
wie hängen die 5 Puffer im System? In Reihe oder Paralell. Mach doch mal einen kompletten Plan mit allen Puffern, damit man sich das besser vorstellen kann.
Mit der Theme würde ich jedenfalls nicht den ersten Puffer komplett Heizen. Das macht doch keinen Sinn und ist Energieverschwendung. Wenns geht würde ich mit der Gas therme gar keinen Puffer Heizen, sondern direkt die Verbraucher. Das ist doch das eigentlich "schöne" an einer Gastherme, dass man die "lästigen" Puffer nicht benötigt und so weniger Verluste hat.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1349
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 272

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von René » Mi 29. Apr 2020, 12:50

Wenn er eine Solarthermie auf dem Dach hat, machen die Puffer schon Sinn. Und da die Frischwasserstation am ersten Puffer oben dran hängt, sowieso. Dann muss er den ersten Puffer im oberen Bereich warm halten, sonst kommt nur kaltes Wasser aus dem Hahn.

Sonst müsste er die Hydraulik komplett umbauen um die Frischwasserstation mit der Therme zu versorgen.

Ich würde hier den ersten Puffer als Weiche benutzen und nur im Bereich der Friwaversorgung und etwas drunter anbinden, damit die Heizung auch etwas abbekommt. Dann wären es 400 Liter für die Therme zum umwälzen.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2774
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 436
Wohnort: Leutkirch

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Helmut » Mi 29. Apr 2020, 13:17

René hat geschrieben:
Mi 29. Apr 2020, 12:50
Wenn er eine Solarthermie auf dem Dach hat, machen die Puffer schon Sinn. Und da die Frischwasserstation am ersten Puffer oben dran hängt, sowieso. Dann muss er den ersten Puffer im oberen Bereich warm halten, sonst kommt nur kaltes Wasser aus dem Hahn.

Sonst müsste er die Hydraulik komplett umbauen um die Frischwasserstation mit der Therme zu versorgen.

Ich würde hier den ersten Puffer als Weiche benutzen und nur im Bereich der Friwaversorgung und etwas drunter anbinden, damit die Heizung auch etwas abbekommt. Dann wären es 400 Liter für die Therme zum umwälzen.
Ich kann dir nicht sagen wie die komplette Hydraulik aussieht und was verbaut ist. Aber klar, generell hast du recht. Wenn den die 400L für WW und Heizung ausreichend sind (Wieviele Personen im Haushalt....), oder ob es beim Duschen aufeinmal Kalt wird, weil die Gastherme beides nicht schaft!
400L sind jetzt nicht unbedingt viel für WW und Heizung, im Winter wenn geheizt wird. Und wozu sollte ich den Puffer im oberen Bereich durchgehend auf eine min. Temp. von ca. 70°C halten, wenn die Heizung evtl. auch mit 50°C VL oder weniger zurecht kommt?

Ich weiß nicht... jedenfalls würde ich es mir gut überlegen. Mir wären die Verluste zu groß.

Gibt es den nicht die Möglichkeit, die Verbraucher durch den VL der Gastherme zu schleifen, so dass die Gastherme nur das notwendige aufheizt? Dann wäre die Steuerung des ganzen auch recht einfach.
Da ja die Gastherme vorhanden ist, braucht es ja so gesehen den oberen Pufferbereich für die Frischwasserstation auch nicht mehr, Also könnte man Frischwasserstation und Heizung an eine Leitung hängen........ Oder habe ich jetzt einen Denkfehler drin....
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 160
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 57
Wohnort: Dillenburg

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von HJH » Mi 29. Apr 2020, 13:50

Hallo,

Im Anhang eine Excel-Datei da sind ein paar Möglichkeiten der Parallelschaltung
von Öl/Gas zu HV Kessel enthalten.
Bei Unklarheiten einfach hier fragen.

Ich benutze auch die Speicher wenn ich mit Öl heize.
Ich habe das so eingestellt das nur 1 Brennerstart in 24h habe.
Das drückt die Vorspülverluste bei jedem Brennerstart erheblich.

Habe aber auch eine Speicherdämmung von über 300mm.

mfg
HJH
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 3057
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 808
Wohnort: Ostelsheim

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Stefan » Do 30. Apr 2020, 00:08

HJH hat geschrieben:
Mi 29. Apr 2020, 13:50
Ich benutze auch die Speicher wenn ich mit Öl heize.
Ich habe das so eingestellt das nur 1 Brennerstart in 24h habe.
Ohne Zweifel ein für deine Verhältnisse perfektes Konzept,
alles andere hätte mich auch verwundert :shock:

Konzepte für Öl passen bei Gas aber nur bedingt, um wirklich sinnvolle Vorschläge zu machen wäre die komplette Hydraulik schon hilfreich...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 184
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 10
Wohnort: Bottrop

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von GuSel » Do 30. Apr 2020, 14:28

Also momentan sieht das halt so aus wie im Anhang. Ich möchte ungern die ganze Anlage rausreissen weil das war irre teuer.
image.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Guido

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2774
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 436
Wohnort: Leutkirch

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Helmut » Do 30. Apr 2020, 14:53

GuSel hat geschrieben:
Do 30. Apr 2020, 14:28
Also momentan sieht das halt so aus wie im Anhang. Ich möchte ungern die ganze Anlage rausreissen weil das war irre teuer.image.jpg
Heißt also ohne Solar.
Wie ich schon mal geschrieben habe, gibt es nicht die Möglichkeit, die Verbraucher durch die Gastherme zu schleifen? Also die Gastherme einfach zwischen Puffer und Verbraucher zu hängen? Ich kenn mich dsbzgl. zu wenig aus. Was meint der Rest?
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 184
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 10
Wohnort: Bottrop

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von GuSel » Do 30. Apr 2020, 14:57

Das Problem ist, dass ich das auch einem Heizungsbauer verkaufen muss, dass das eine gute Idee ist. Weil Gastherme selber installieren ist keine so gute Idee...
Gruß
Guido

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1349
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 272

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von René » Do 30. Apr 2020, 16:02

GuSel hat geschrieben:
Do 30. Apr 2020, 14:57
Das Problem ist, dass ich das auch einem Heizungsbauer verkaufen muss, dass das eine gute Idee ist. Weil Gastherme selber installieren ist keine so gute Idee...
Warum nicht? Wasserseitig kannst du das sicher selbst anschließen. Nur Gasseitig sollte das durch einen zugelassenen Installatuer passieren.

Ich habe sowas ähnliches selber vor und würde das wie in deinem Eingangspost machen. Am ersten Puffer oben und unten mit einer eigenen Ladepumpe und Kugelhähnen anschließen und per Temperaturfühler an der richtigen Stelle schalten. Dazu die einfachste Therme die es gibt verbauen. Ohne großartige Steuerung.

Was hast du überhaupt für eine Heizungssteuerung? Hast du eine UVR? Damit wäre das relativ einfach zu verwirklichen.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 184
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 10
Wohnort: Bottrop

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von GuSel » Do 30. Apr 2020, 20:21

Hier ist eine UVR1611, ja.

Also das Problem liegt an der Frischwasserstation wenn ich das alles richtig lese. Weil ansonsten ginge das alles ohne Puffer. Zu blöd, dass ich mich damals zu dem HV hab inspirieren lassen 🙈
Gruß
Guido

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 406
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 107
Wohnort: Waiblingen

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Sundancer » Do 30. Apr 2020, 20:32

Hallo Guido,

ich finde Frischwasserstation auch mit Gastherme super.
Für die Frischwasserstation musst du doch max. 100-200 Liter warmes Wasser vorhalten (das reicht sogar für zwei Badewannen).
Dann lege den Pufferfühler zur Abschaltung der GasTherme doch einfach in diesen Bereich und erwärme nur diesen Teil.

Bei einer Brennwerttherme solltest du sogar den Rücklauf der Therme am letzten Puffer unten anschliessen (kältester Bereich), um den Brennwert-Effekt größtmöglich zu nutzen. Vorlauf natürlich am ersten Puffer oben (da wo die Verbraucher entnehmen).

Ist doch eigentlich vom Umbauaufwand überschaubar und technisch/hydraulisch sauber.
Was stört dich daran?

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 3057
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 808
Wohnort: Ostelsheim

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Stefan » Do 30. Apr 2020, 23:35

Jep, das einzige was noch zu klären wäre ist die Rücklauftemperatur der Frischwasserstation.

Liegt die um die 30°C oder darunter passt alles, ist sie höher macht es keinen Sinn bei Gasbetrieb damit über den Sommer die kompletten Puffer durch zu schieben...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 406
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 107
Wohnort: Waiblingen

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von Sundancer » Fr 1. Mai 2020, 02:20

Stefan hat geschrieben:
Do 30. Apr 2020, 23:35
Jep, das einzige was noch zu klären wäre ist die Rücklauftemperatur der Frischwasserstation.

Liegt die um die 30°C oder darunter passt alles, ist sie höher macht es keinen Sinn bei Gasbetrieb damit über den Sommer die kompletten Puffer durch zu schieben...
Rücklauf der Frischwasserstation über 30 °C ? :shock: Das wäre sehr ungewöhnlich.
Der sollte eher deutlich unter 20 °C liegen.
Die gibt dann auch gleich das "kalte" Futter für die Brennwerttherme :D

So long...
Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 184
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 10
Wohnort: Bottrop

Re: Hydraulik für Gas umbauen

Beitrag von GuSel » Mi 6. Mai 2020, 17:29

Also nochmal zurück zum Plan:

Also das kalte Wasser des letzten Puffers anzapfen ist mir klar und Vorlauf der Therme ganz oben am ersten Puffer auch.

Kann ich aber direkt per T-Stück an den Verbraucher Frischwasserstation anflanschen oder muss ich erst in den Puffer. Ich hab ein bisschen Sorge, dass das murks ist. :?:
Gruß
Guido

Antworten