Lambdasonde defekt

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
Antworten
Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 904
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 200
Wohnort: Herzogenaurach

Lambdasonde defekt

Beitrag von friedrich » So 3. Nov 2019, 12:53

Man sollte es nicht glauben, nach 9 Jahren im Einsatz hat sich meine Lambdasonde verabschiedet.

Wie hat sich das bemerkbar gemacht:
Der Sekundärlüfter läuft mit voller Drehzahl - Der Restsauerstoff ist bei Null;
Soweit alles in Ordnung, denkt man, aber wenn der Restsauerstoff immer bei Null bleibt, dann wirds kritisch, da dann der Sekundärlüfter immer mit voller Spannung angesteuert wird.

1. Versuch:
neu kalibrieren - bringt nichts, der LC bleibt bei "Abgleich läuft " hängen und geht nicht weiter;
Die Sonde wird auch nicht warm? - Vermutung: Sondenheizung defekt??

2. Versuch:
Neue Sonde angeschlossen; (hatte ich noch auf Lager)
neue Kalibrierung;
"Abgleich" läuft nun durch;

Es werden nach dem Abgleich folgende Werte angezeigt:
O = 083
Ref. = 0700
Iref. = 4,046

Soweit alles wieder in Ordnung - Der Ofen funktioniert wieder;

Vielen Dank auch noch an Herrn Buß, der sofort auf die Heizung der Sonde getipt hat.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 361
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 85
Wohnort: Waiblingen

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von Sundancer » So 3. Nov 2019, 16:52

Lach... Genau das Gleiche hatte ich vor zwei Wochen an meinem Lambdacheck :shock:
Restsauerstoff immer bei 0% und Sonde kalt.
Kalibrierung blieb im Abgleich hängen und lief nicht durch.
Da ich mit dem LC nur den Rest-O2 in die UVR logge, war dies kein Beinbruch und die Abbrände funktionierten trotzdem (mit der original Sprungsonde von Solarbayer).
Neue LSU4.2 bestellt, nach zwei Tagen eingebaut und siehe da... Abgleich läuft durch und alles funktioniert wieder :Klatsch

Da läuft der Kram jahrelang durch und dann erwischt es gleich zwei :mrgreen:

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

pd108
--Mitglied--
Beiträge: 18
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 09:42
Bewertung: 4
Wohnort: Jena

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von pd108 » So 3. Nov 2019, 19:34

Interessant,
eine Frage habe ich dazu: habt Ihr die Sonde permanent durchlaufenlassen oder mit der Regelung an- und ausgeschaltet? Ich lasse meine seit fast 7 Jahren in der Heizsaison durchlaufen.
mfg Andreas

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 904
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 200
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von friedrich » So 3. Nov 2019, 19:40

pd108 hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 19:34
Interessant,
eine Frage habe ich dazu: habt Ihr die Sonde permanent durchlaufenlassen oder mit der Regelung an- und ausgeschaltet? Ich lasse meine seit fast 7 Jahren in der Heizsaison durchlaufen.
mfg Andreas
Bei mir wird der LC dann abgeschaltet, wenn der Restsauerstoff größer 19 % ist und die Kesseltemp. kleiner 80 °C ist.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 361
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 85
Wohnort: Waiblingen

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von Sundancer » Mo 4. Nov 2019, 00:03

...und mein LC wurde noch nie abgeschaltet (ja, auch im Sommer nicht) :shock:
Sollte ich vielleicht in Zukunft mal machen :mrgreen:

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

pd108
--Mitglied--
Beiträge: 18
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 09:42
Bewertung: 4
Wohnort: Jena

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von pd108 » Mo 4. Nov 2019, 09:11

Ich fragte weil es in früheren Diskussionen 2 Theorien dazu gab:
aus an: um Strom und Betriebstunden zu sparen oder
immer an: weniger Stress für die Sonde viel Betriebstunden und sie kann sich in der Ruhezeit freibrennen.
Wie ich sehe eine Glaubensfrage :)

mfg
Andreas

Benutzeravatar
Reiner.E
--Mitglied--
Beiträge: 244
Registriert: Di 2. Feb 2016, 19:23
Bewertung: 29
Wohnort: Göggingen

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von Reiner.E » Mo 4. Nov 2019, 09:24

Hallo,

ich schalte die Sonde bei Start eine und nach Abbrand Ende wider aus und bis jetzt habe ich noch keine Sonde gebraucht.

Sonnige Grüße Reiner
ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit der UVR16x2
3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O45 CAN-MTX2 und CMI
DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 904
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 200
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Lambdasonde defekt? - stimmt nicht - Klemme lose

Beitrag von friedrich » Mo 4. Nov 2019, 13:04

Der nächste Tag:

Heizung gestartet - Restsauerstoff wieder bei Null %;
Kann nicht sein, daß auch die zweite Sonde defekt ist.

Sondenheizung funktioniert nicht - Sonde wird nicht warm??

Lösung:

Nachdem die Sonde über eine Verlängerung mit Klemmen angeschlossen ist, hat sich gezeigt, daß eine Klemme (Listerklemme) keinen richtigen Kontakt hatte.
Klemme nachgezogen - funktioniert!

Man sollte also duch Kabelendhülsen nehmen und nicht die Litzenenden einfach verdrillen und dann in der Klemme verschrauben.

Da muß ich mich bei meiner ersten Lambdasonde entschuldigen. Die ist sicher auch nicht defekt.
Also auch nach 9 Jahren ist die Sonde immer noch in Ordnung.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 361
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 85
Wohnort: Waiblingen

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von Sundancer » Mo 4. Nov 2019, 18:02

Hallo Friedrich,

ich habe mit dem original-Stecker der Lambdasonde in eine zugehörige Gegenbuchse gesteckt.
Die Ansclüsse am LC sind alle mit Aderendhülsen und fest (gerade nochmal geprüft :mrgreen: ).

Also... Bei mir war es wirklich die Sonde :cry:

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 904
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 200
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Lambdasonde defekt

Beitrag von friedrich » Mo 4. Nov 2019, 18:29

Sundancer hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 18:02
Hallo Friedrich,

ich habe mit dem original-Stecker der Lambdasonde in eine zugehörige Gegenbuchse gesteckt.
Die Ansclüsse am LC sind alle mit Aderendhülsen und fest (gerade nochmal geprüft :mrgreen: ).

Also... Bei mir war es wirklich die Sonde :cry:

Gruß Yves
Hallo Yves,

Bei mir war es wirklich die eigene Unfähigkeit oder Faulheit...
Aber man lernt auch aus Fehlern.

Dann noch viel Spaß beim Heizen :)
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Antworten