Rest O2 vs CO Gehalt

Antworten
Benutzeravatar
huelscheider
--Mitglied--
Beiträge: 47
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 22:10
Bewertung: 7
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Rest O2 vs CO Gehalt

Beitrag von huelscheider » So 13. Okt 2019, 15:44

Hallo, hat jemand mal raus gemessen ab wann ca. der CO Gehalt steigt in Bezug auf der Rest O2?

Ich frage deshalb, weil ich feststelle, dass der HV bei 3% Rest O2 gut läuft (BRT ~ 720 Grad, Abgas 172 Grad)
Wenn ich auf z.B. 2,5 Rest O2 runter gehe, erreiche ich BRT 750 Grad bei Abgas 175 Grad.
Nur ab wann wird es unsauber?
Gruß Ingo

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 632
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 111
Wohnort: Neversdorf

Re: Rest O2 vs CO Gehalt

Beitrag von burns635csi » So 13. Okt 2019, 15:55

huelscheider hat geschrieben:
So 13. Okt 2019, 15:44
Hallo, hat jemand mal raus gemessen ab wann ca. der CO Gehalt steigt in Bezug auf der Rest O2?

Ich frage deshalb, weil ich feststelle, dass der HV bei 3% Rest O2 gut läuft (BRT ~ 720 Grad, Abgas 172 Grad)
Wenn ich auf z.B. 2,5 Rest O2 runter gehe, erreiche ich BRT 750 Grad bei Abgas 175 Grad.
Nur ab wann wird es unsauber?
Gruß Ingo
Ja hab's gemessen.

Du kannst sogar noch bei 0,5% Rest o2 sauber verbrennen.

Die Problematik ist lediglich folgende, du hast dann kaum noch Reserven zum regeln. Wenn dann Schwankungen auftreten, wird es schnell unsauber.

Ich habe für mich 2,5-3,5% als optimal ermittelt.

Liebe Grüße Klaus
Der Schrauber schraubt, der Hebel wächst, es steigt die Kraft, die Schraube ächzt.

Zu spät erst merkt die Großhirnrinde: Die Schraube hatte Linksgewinde.

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2934
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 713
Wohnort: Ostelsheim

Re: Rest O2 vs CO Gehalt

Beitrag von Stefan » Mo 14. Okt 2019, 13:19

burns635csi hat geschrieben:
So 13. Okt 2019, 15:55
Du kannst sogar noch bei 0,5% Rest o2 sauber verbrennen.
Das klappt aber nur wenn wirklich alles passt, also relativ geringer Gasstrom der eine ausreichende Verweildauer des Gases in einer isolierten und ausreichend großen Brennkammer bei den erwähnten Temperaturen gewährleistet.

Bei meinem Kessel geht dann die Brennkammertemperatur zusammen mit dem NOx durch die Decke. 2,5% O2 sind bei mir das absolute Minimum, bei ca. 30% der Kesselnennleistung hab ich dann ne Abgastemperatur von 120° C und ne Brennkammertemperatur von ca. 850°.

Die 120° verträgt aber der alte Kamin nicht, erst ab 140° trocknet er während des Abbrands wieder ab. Also 142° Abgastemperatur, damit brauche ich mindestens 3,5% O2 um die Brennkammertemperatur im Zaum zu halten.
Bevor mir die NOx Problematik bekannt war bin ich auch höhere Brennkammertemperatur gefahren, der Verschleiß war mir beim billigen Gasbeton relativ egal. Die Kammer vom Atmos ist aber weder aus Gasbeton noch billig... :?
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 632
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 111
Wohnort: Neversdorf

Re: Rest O2 vs CO Gehalt

Beitrag von burns635csi » Mo 14. Okt 2019, 16:03

Stefan hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:19
burns635csi hat geschrieben:
So 13. Okt 2019, 15:55
Du kannst sogar noch bei 0,5% Rest o2 sauber verbrennen.
Das klappt aber nur wenn wirklich alles passt, also relativ geringer Gasstrom der eine ausreichende Verweildauer des Gases in einer isolierten und ausreichend großen Brennkammer bei den erwähnten Temperaturen gewährleistet.
Ja stimmt. Die GSE Atmosse sind mechanisch aber schon ganz ordentlich. Hab bei mir alles
in der Brennkammer wieder original. Keine Unterteilung/ keine Platte am Brennkammerausgang usw.
trotzdem komme ich problemlos unter 20 ppm co im Abbrand.

Jedoch muss aussen UNBEDINGT der Kessel DICHT sein. Ansonsten hast du in der Brennkammer 0% O2 und an der Sonde dann 2-3% O2 und man wundert sich, warum der CO WERT massiv steigt und der Kessel wummert.


Liebe Grüße
Der Schrauber schraubt, der Hebel wächst, es steigt die Kraft, die Schraube ächzt.

Zu spät erst merkt die Großhirnrinde: Die Schraube hatte Linksgewinde.

Benutzeravatar
huelscheider
--Mitglied--
Beiträge: 47
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 22:10
Bewertung: 7
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Rest O2 vs CO Gehalt

Beitrag von huelscheider » Mo 14. Okt 2019, 16:34

Meine Sonde steckt unten in der Revisionsöffnung, daher denke ich ist der Wert da unten nahezu identisch mit dem Wert innerhalb der Brennkammer. Bei Sonde im Abgasrohr sähe das vermutlich anders aus, denn dass ist zumindest bei mir nicht komplett dicht.
Gruß Ingo

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 632
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 111
Wohnort: Neversdorf

Re: Rest O2 vs CO Gehalt

Beitrag von burns635csi » Mo 14. Okt 2019, 17:02

huelscheider hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 16:34
Meine Sonde steckt unten in der Revisionsöffnung, daher denke ich ist der Wert da unten nahezu identisch mit dem Wert innerhalb der Brennkammer. Bei Sonde im Abgasrohr sähe das vermutlich anders aus, denn dass ist zumindest bei mir nicht komplett dicht.
Gruß Ingo
Ja /Nein...... O2 Eintrittspforten sind dann noch die Schrauben des Deckels.
Die kannst du aber sehr einfach mit einem zähen und dicken Fett (Kupferpaste oder so) abdichten.

Liebe Grüße Klaus
Der Schrauber schraubt, der Hebel wächst, es steigt die Kraft, die Schraube ächzt.

Zu spät erst merkt die Großhirnrinde: Die Schraube hatte Linksgewinde.

Antworten