Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Antworten
Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1379
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 221
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von 02pete » Do 27. Jun 2019, 21:04

...mit dem Bau neuer AKW`s möglich. So schrieb die Partei, die mit dem Slogan "Atomstrom - nein Danke" vor vielen Jahren zu Ruhm und Ehre kam.
Irgendwie wiederholt sich jetzt die Geschichte, denn damals, als man uns BimSch, ASU und mehr aufs Auge drückte schrieb man von hunderttausenden Arbeitsplätzen im Umweltschutz die wir jetzt haben und behalten.
Der Bau und Betrieb neuer AKW`s, so fatal dies klingt, schafft zur erforderlichen CO2 Reduktion abermals viele Arbeitsplätze im Umweltschutz.
Mit meinen Zeilen bewerte ich weder die betreffende Partei, deren Behauptung noch die Art der "erforderlichen" Energieerzeugung sondern nur :Magi: .
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 803
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 144
Wohnort: Herten

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Mathias » Fr 28. Jun 2019, 09:57

Du bist aber ganz schön interessiert ;)

Bei AKWs bin ich immer überrascht, wie günstig das doch sein soll.

Das Zeug muss abgebaut werden, verarbeitet, eingebaut, betrieben, überwacht, ausgebaut, endgelagert und weiter überwacht werden.

Das will jemand glaubhaft ausgerechnet haben, was das in co2 bedeutet?

Vermutlich die gleichen Experten die auch den Diesel sauber bekommen haben.

Sonntag soll in Belgien eins wieder ans Netz gehen.

Tschernobyl hatte eine 200 km "todeszone" als es hoch ging.

Bleibt nicht viel vom Ruhrgebiet das nicht betroffen wäre.

Und von den Grünen hast du nicht ernsthaft mehr erwartet oder?
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2890
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 699
Wohnort: Ostelsheim

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Stefan » Fr 28. Jun 2019, 16:41

02pete hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 21:04
...mit dem Bau neuer AKW`s möglich. So schrieb die Partei, die mit dem Slogan "Atomstrom - nein Danke" ...
Wer, wann, wo?
Hier nicht
Hier auch nicht
Und hier erst recht nicht
:shock:

Und noch was für die meinen das Glück zu haben südlich von Tihange oder Doel zu wohnen: Ups :Paniki
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1379
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 221
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von 02pete » Mo 1. Jul 2019, 21:00

Hallo meine Lieben,
ich gab nur öffentlich zugängliche Infos weiter, ohne jeden Hintergedanken :Brett .
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2890
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 699
Wohnort: Ostelsheim

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Stefan » Mo 1. Jul 2019, 22:06

02pete hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:00
Hallo meine Lieben,
ich gab nur öffentlich zugängliche Infos weiter...
Dann gib mir doch bitte mal den "Zugang" zu dieser Information...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 159
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 57
Wohnort: Dillenburg

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von HJH » Do 4. Jul 2019, 20:22

Stefan hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 22:06
02pete hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:00
Hallo meine Lieben,
ich gab nur öffentlich zugängliche Infos weiter...
Dann gib mir doch bitte mal den "Zugang" zu dieser Information...

Das ist doch einfach.
Du musst nur GOOGLE bemühen, dann hast du auf alles, wirklich alles eine Antwort.

Du musst dich danach nur noch entscheiden welche von den Antworten du als richtig empfindest.
Danach habe ich mir selbst den Status des Beobachters gegeben.

Besonders nachdem ich mal die letzten 4 Jahre die aufgetretenen Nachrichten gesammelt habe,
und hin und wieder gegeneinander vergleiche.
Man ist ja Rentner....

mfg
HJH

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2890
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 699
Wohnort: Ostelsheim

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Stefan » Do 4. Jul 2019, 22:24

HJH hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 20:22
Du musst nur GOOGLE bemühen...
Hab ich, gründlich.
Ein paar Vollpfosten verbreiten sich hier oder auch hier darüber dass sie meinen dass die Grünen Atomkraft wollen sollten.

Aber etwas auch nur halbwegs seriöses hab ich nicht gefunden, deshalb warte ich immer noch gespannt auf die Quellenangabe von Peter.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2563
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 368
Wohnort: Leutkirch

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Helmut » Do 4. Jul 2019, 22:48

HJH hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 20:22
....
Besonders nachdem ich mal die letzten 4 Jahre die aufgetretenen Nachrichten gesammelt habe,
und hin und wieder gegeneinander vergleiche.
Man ist ja Rentner....

mfg
HJH
Und? Reicht dir die Zeit noch um zu einem zufriedenstellenden Ergebniss für die Menschheit zu kommen :Paniki

:mrgreen:
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 159
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 57
Wohnort: Dillenburg

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von HJH » Fr 5. Jul 2019, 00:48

Helmut hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 22:48
HJH hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 20:22
....
Besonders nachdem ich mal die letzten 4 Jahre die aufgetretenen Nachrichten gesammelt habe,
und hin und wieder gegeneinander vergleiche.
Man ist ja Rentner....

mfg
HJH
Und? Reicht dir die Zeit noch um zu einem zufriedenstellenden Ergebniss für die Menschheit zu kommen :Paniki

:mrgreen:
Das kann ich nicht sagen.
Genau wie die Klimaforscher und Gretaverehrer kann ich nicht in die Zukunft schauen.
Es wird aber knapp. Wenigstens für mich.

mfg
HJH

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 159
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 57
Wohnort: Dillenburg

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von HJH » Fr 5. Jul 2019, 01:01

Stefan hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 22:24
HJH hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 20:22
Du musst nur GOOGLE bemühen...
Hab ich, gründlich.
Ein paar Vollpfosten verbreiten sich hier oder auch hier darüber dass sie meinen dass die Grünen Atomkraft wollen sollten.

Aber etwas auch nur halbwegs seriöses hab ich nicht gefunden, deshalb warte ich immer noch gespannt auf die Quellenangabe von Peter.
Jetzt hast du mir aber einen Schreck eingejagt.
Da wäre ich ja beinahe von meinem Stuhl gekippt.
Den ersten Link den ich öffne, knallt doch die Claudia Roth auf den Bildschirm.
Hat die jetzt auch Ahnung von Klima und damit von Atomkraft?
Die Frau Roth hat doch mal die Meldung auf Facebook gebracht von 16000 Toten
bei dem Reaktorunglück in Fukushima.
Schien aber nicht ganz zu stimmen, war, so glaube ich, nur einer.
Der ist eine Treppe runter gefallen.

Da gebe ich dir natürlich Recht, bis man halbwegs was gefunden hat vergeht schon ganz schön Zeit.

mfg
HJH

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2563
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 368
Wohnort: Leutkirch

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Helmut » Fr 5. Jul 2019, 07:34

HJH hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 00:48
Das kann ich nicht sagen.
Genau wie die Klimaforscher und Gretaverehrer kann ich nicht in die Zukunft schauen.
Es wird aber knapp. Wenigstens für mich....
Das es knapp wird und wir etwas tun müssen, etwas ändern, dazu braucht es jetzt nicht unbedingt eine Greta. Aber schön wenn es Menschen gibt die sich hinstellen und ihre Meinung sagen. Gibt leider viel zu wenige die es interessiert. In dem Fall eben ein Kind (vieleicht weil die Eltern, nicht nur die von Greta, zu feige sind?), aber warum nicht. Geht ja schließlich um ihre Zukunft. Zumindest gab es in meiner "Sturm und drang" zeit keine Greta zum verehren. Wir wurden zwar nicht vermarktet (eher "ausgeschlossen" aus der Geselschaft), aber aufmerksamkeit, und hier und da kleine Änderungen gab es trotzdem :-)
Abgesehen davon soll es Menschen geben, die Dinge verehren die gar nicht vorhanden sind und sich deshalb z.B. Kreuze mit festgenagelten abbildern von einem Mensch an die Wand hängen. Da ist eine Greta doch auf jeden fall greifbarer und schöner anzusehen :mrgreen:
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2890
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 699
Wohnort: Ostelsheim

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Stefan » Fr 5. Jul 2019, 10:09

HJH hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 01:01
Die Frau Roth hat doch mal die Meldung auf Facebook gebracht von 16000 Toten
Seriöse Studien gehen vo weit mehr aus.
Ein IPPNW-Report aus dem Jahr 2016 schätzt dennoch bis zu 66.000 zusätzliche Krebsfälle bei der Gesamtbevölkerung in Japan infolge der Katastrophe.[18] Der Arzt Alex Rosen berichtet 2017 von dokumentierten Fällen, in denen die Fukushima Medical University betroffene Kinder in andere Krankenhäuser überweist und dadurch von der offiziellen Statistik ausschließt
HJH hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 01:01
Da gebe ich dir natürlich Recht, bis man halbwegs was gefunden hat vergeht schon ganz schön Zeit.
Also hast du was gefunden? Kannst du Peter helfen einen Nachweis für seine Behauptung zu bringen?
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 159
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 57
Wohnort: Dillenburg

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von HJH » Fr 5. Jul 2019, 14:28

Hallo,

Also hast du was gefunden? Kannst du Peter helfen einen Nachweis für seine Behauptung zu bringen?


Nein habe ich nicht, ich sagte doch, ich habe mir selbst den Status als Beobachter gegeben.

Jetzt habe ich mal gelesen:
To meet our growing energy needs and prevent the worst consequences of climate change, we'll need to increase our supply of nuclear power. It's that simple."
Barack Obama
for Nuclear Energy

“Um unseren wachsenden Energiebedarf zu decken und die schlimmsten Folgen des Klimawandels zu verhindern, müssen wir unsere Kernenergieversorgung erhöhen. So einfach ist das. "
Barack Obama
zur Kernenergie

Wenn das seriös genug ist? Ich selbst habe mit dem Atomstrom auch so meine Probleme.
Aber was bleibt übrig?

Ich weiß über die Atom-Sache zu wenig um da mitreden zu können.
Es gibt Stoffe welche sehr lange strahlen.
Dann wieder soll es schnelle Brüter geben, da soll es dies Art Abfälle weniger oder nicht mehr geben.
Sind die Grenzwerte zu niedrig gesetzt? Manchmal ist die normale Strahlung höher wie die Grenzwerte.

Aber die Bedenkenlosigkeit der Erneuerbaren-Energie-Vertreter ist schon gewaltig.
Man nennt den Solar und Windstrom nicht umsonst "Flatterstrom"
Setze dich mal mit einem "Elektriker" zusammen und lass dir die Zusammenhänge mal erklären.
Da ist der Spruch der Frau Baerbock "Das Netz ist der Speicher" wirklich lachhaft.

Das Ergebnis konnte man jetzt in Uruguay sehen.

Ich selbst habe auch eine Voltaikanlage.
Aber eigentlich deshalb weil man mir 20Jahre lang die aufgefangene Energie bezahlen will.
Das hat meine Rente etwas aufgefrischt. 48% vom letzten Netto sind schon etwas knapp.

Das Problem ist aber trotzdem da. Im Moment springen die Nachbarländer ein.
Noch mehr EE, dann werden auch die Nachbarländer nichts mehr abnehmen können.
Die werden mich dann abschalten, dann ist der Traum der 20 Jahre auch vorbei.
Wenn die Sonne und der Wind nicht mehr liefert springen die Nachbarländer mit Atomstrom ein.

Das Alles ist mit wenig Verstand angerührt! Besonders wenn Greta das jetzt übers Knie zerbricht.

mfg
HJH

Da fällt mir noch ein:

Die Logik mit dem CO2 ist ja die Verbrennung von fossilen Brennstoffen zu stoppen.
Damit wird dann weniger Wärme erzeugt. Man muss dann Ersatz finden.
Das könnte Gas sein oder ATOMSTROM.
Aber alle erzeugte Wärme geht wieder in die Umwelt.
Jetzt habe ich gelesen das diese "Abwärme" der eigentliche Klimakiller sein soll welcher massiv das Wetter beeinflusst.

Dann wäre ja auch der Atomstrom schädlich.

Verstehst du jetzt warum ich Beobachter bin.

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 848
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 173
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von friedrich » Fr 5. Jul 2019, 18:25

Ja, das mit der Kernkraft ist auch so eine Sache.

Ein Kernkraftwerk ist nichts anderes als ein Wärmekraftwerk.
Dabei wird mit Wäme Strom erzeugt.

Bei diesem Prozeß gehen etwa 2/3 der Energie verloren, also in die Umwelt.
Nur 1/3 wird tatsächlich in Strom verwandelt.

Es sei denn, man kann die Abwärme sinnvoll nutzen, z.B. als Fernwärme zum Beheizen von Häusern.
Deshalb sollte man Kernkraftwerke in unmittelbarer Nähe von stark grün angehauchten Zeitgenossen bauen.
Denn Wärme kann man nicht sehr weit transportieren, ohne wieder Verluste zu produzieren.

Der Wirkungsgrad von Kernkraftwerken ist meist deutlich niedriger als der von (modernen) Kohlekraftwerken oder vor allem Gaskraftwerken, da die vom Reaktor gelieferten Temperaturen in der Regel niedriger sind.
Beispielsweise soll der neue Europäische Druckwasserreaktor (EPR) einen Netto-Wirkungsgrad von nur 37 % erreichen, während neue Kohlekraftwerke zumindest mit Steinkohle bereits über 45 % erzielen, mit Braunkohle ebenfalls deutlich mehr als 40 %.

So ist das halt mit der scheiß Technik.

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2563
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 368
Wohnort: Leutkirch

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Helmut » Fr 5. Jul 2019, 20:55

friedrich hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 18:25
.....
Deshalb sollte man Kernkraftwerke in unmittelbarer Nähe von stark grün angehauchten Zeitgenossen bauen.
......
Wieso den das? Das verstehe ich jetzt nicht ..... Die brauchen doch keine AKW´s. Oder willst du einfach nur den Müll los haben? Dann ziehe lieber den Stecker. Dann können wir ja schauen wer es länger aushaltet. Die Befürworter oder die Gegner ;-)
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 848
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 173
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von friedrich » Fr 5. Jul 2019, 23:09

Helmut hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 20:55
friedrich hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 18:25
.....
Deshalb sollte man Kernkraftwerke in unmittelbarer Nähe von stark grün angehauchten Zeitgenossen bauen.
......
Wieso den das? Das verstehe ich jetzt nicht ..... Die brauchen doch keine AKW´s. Oder willst du einfach nur den Müll los haben? Dann ziehe lieber den Stecker. Dann können wir ja schauen wer es länger aushaltet. Die Befürworter oder die Gegner ;-)
Den obigen link durchlesen... da steht doch unter anderem....

Ökos für Atomkraft

Um es ganz deutlich zu sagen: Das ist in den Vereinigten Staaten längst keine Minderheitenmeinung mehr. Es gibt eine beachtliche Pro-Atom-Fraktion der amerikanischen Ökobewegung. Hier ein Video von einem jüngeren Mann namens Michael Shellenberger – Nazis und Dummköpfe würden ihn vermutlich als „Gutmenschen“ titulieren –, der höchst unaufgeregt erklärt, warum er sich mittlerweile für Atomkraft einsetzt.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2890
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 699
Wohnort: Ostelsheim

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Stefan » So 7. Jul 2019, 22:54

So, jetzt wurde viel geschrieben, aber wir haben bisher nicht auch nur den geringsten Hinweis dass daran:
02pete hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 21:04
...mit dem Bau neuer AKW`s möglich. So schrieb die Partei, die mit dem Slogan "Atomstrom - nein Danke" vor vielen Jahren zu Ruhm und Ehre kam...
irgendwas wahres dran sein könnte.
Und nein, auch der Obama ist kein aktives Mitglied bei den Grünen. :lol:

Es würde mich aber immer noch brennend interessieren wo diese
02pete hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:00
öffentlich zugängliche Infos
zugänglich sind?
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 570
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 100
Wohnort: Neversdorf

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von burns635csi » Mo 8. Jul 2019, 12:22

Stefan hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 22:54
So, jetzt wurde viel geschrieben, aber wir haben bisher nicht auch nur den geringsten Hinweis dass daran:
02pete hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 21:04
...mit dem Bau neuer AKW`s möglich. So schrieb die Partei, die mit dem Slogan "Atomstrom - nein Danke" vor vielen Jahren zu Ruhm und Ehre kam...
irgendwas wahres dran sein könnte.
Und nein, auch der Obama ist kein aktives Mitglied bei den Grünen. :lol:

Es würde mich aber immer noch brennend interessieren wo diese
02pete hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:00
öffentlich zugängliche Infos
zugänglich sind?
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/nu ... t-100.html


Da ich natürlich hier noch mitlese und der Atmostrom ja bekanntlich meine "Lieblingsstromerzeugungsart" ist, konnte ich nicht mehr anders........
hier ist mal ein Link

Jetzt bin ich aber wieder raus, um mich nicht für meine pro Atomkraft Haltung beschimpfen zu lassen.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 848
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 173
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von friedrich » Mo 8. Jul 2019, 13:12

burns635csi hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 12:22


https://www.zdf.de/nachrichten/heute/nu ... t-100.html


Da ich natürlich hier noch mitlese und der Atmostrom ja bekanntlich meine "Lieblingsstromerzeugungsart" ist, konnte ich nicht mehr anders........
hier ist mal ein Link

Jetzt bin ich aber wieder raus, um mich nicht für meine pro Atomkraft Haltung beschimpfen zu lassen.

Gruß Klaus
Hallo Klaus,

Wenn man sich den Link so durchliest, könnte man das fast alles glauben.
Aber:
Was ist mit den ca. 66 % Abwärme, die jedes Kernkraftwerk produziert, falls die Abwärme nicht genutzt werden kann.
Das ist bei den meißten Atom-Kraftwerken der Fall.

Auch hier gilt wie immer, sucht euch die eigene passende Wahrheit heraus, die euch am meißten zusagt.
Durch das Internet gibt es heute so viele Wahrheiten, daß für jeden etwas dabei ist.

Das ist einerseits vorteilhaft, aber auch verwirrend zugleich.

Ich erinnere nur an die Halbwahrheiten von Herrn Lesch von den öffentlich rechtlichen, oder von Herrn Professor Köhler, der sich um den Faktor 100 verrechnet hat. Macht nix....??

Meine erste Frage ist immer - wem nützt das? - wenn eine Meinung veröffentlich wird.

Beispiel:

Wasserstoff - hier hat unsere Regierung mehrere 100 Millionen in die Forschung investiert, deshalb kann man das jetzt nicht abschreiben, obwohl es im PKW Bereich sicherlich keine Zukunft hat.

Kernkraft - hier ist es genauso - überteuerter Strom, der über Jahre hinweg subventioniert wurde; Endlagerung nicht gelößt...sollen sich die nächsten Generationen drum kümmern;

PV-Strom - ebenfalls überzogene Subventionen, die den Strompreis verteuert hat;

Ladesäulenverordnung - die glatte E-Mobilitätsverhinderung;

Das könnte man noch unbegrenzt weiterführen...

Alles was wir lesen, hat immer einen Auftraggeber, der ein bestimmtes Interesse verfolgt.
Die öffentlich Rechtlichen Rundfunk- und Fersehanstalten sind dabei die am kritschten zu beobachtenden "Vereine", die über unsere Zwangsabgaben in Saus und Braus leben können.

Aus dieser Sicht, laßt euch nicht verarschen...

Der Hautgrund für den obigen Link, ist wieder einmal die Tatsache, daß ein bestimmer Verein (Lobbygruppe) nicht zu Veränderungen bereit ist.

Hier soll ein zentralistisches System möglichst lange ab Leben erhalten werden.
Eine zentrale Stromerzeugung, die uns alle abhängig macht.

Die Zukunft geht jedoch eindeutig zu dezentralen Lösungen.
Hiermit ergibt sich ein Maximum an Freiheit und Unabhängingkeit für den einzelnen.

Dieser Weg ist nicht aufzuhalten, auch wenn noch so viele Halbwissende, Professoren, Fernsehkommendatoren, Talkshowgurus... etwas anderes vermitteln wollen.
Zuletzt geändert von friedrich am Mo 8. Jul 2019, 13:32, insgesamt 2-mal geändert.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2890
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 699
Wohnort: Ostelsheim

Re: Die erforderliche CO2 Reduktion ist nur...

Beitrag von Stefan » Mo 8. Jul 2019, 13:22

burns635csi hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 12:22
hier ist mal ein Link
Und wo im Artikel steht bitte was von den Grünen? Also von der Partei Bündnis 90 Die Grünen?

Das einzige ist eine in keiner Weise belegte Behauptung dass das aus der "grünen Ecke" kommen würde.

Vermutlich haben lediglich Siemens, GE und Konsorten etwas Geld in die Hand genommen und dafür ein paar Artikel schreiben lassen. Das ganze soll so ankommen als wären die Grünen... Wenn man nicht aufpasst kann man auf so was schon mal reinfallen. :oops:
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Antworten