Radiatorheizkreis vs. Bypass für Fussbodenerwärmung

Hydraulik von Heizungsanlagen

Moderatoren: ice77, Sundancer

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 454
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 114

Radiatorheizkreis vs. Bypass für Fussbodenerwärmung

Beitrag #20568 von Franz » Do 6. Dez 2018, 11:46

Hallo Freunde

Zur Vorgeschichte :
Am Heizkreis wo das Bad dranhängt war es fast unmöglich auf eine VL- RL Spreizung von über 5 K zu kommen. Irgendwann fiel mir auf, dass der Boden im Bereich vor der Badewanne wohlig war war. Auch wenn alle Heizkörper abgesperrt waren ergab RL fast gleich VL. Folglich musste wohl ein Bypass zwischen Badheizkörper VL und RL bestehen, an welchen das Heizungswasser bevor es den Heizkörper passierte zum RL floss. Nach zwei jahren Widerstand der häuslichen Regierung stemmte ich den Fubo wo ich das Rohr vermutete auf . Es kam auch ein Rohr (3/4" geschweisst) zum Vorschein, welches ich kurzerhand öffnete und die beiden Enden mit Stopfen verschloss. ( glücklicherweise hatte ich sogar die Bypassleitung erwischt - die Zuleitung zum Radiator verläuft vermutlich auch in diesem Bereich). Daraufhin war auch eine höhere Spreizung VL - RL des Heizkreises möglich. Allerdings bleibt auch der Fussboden im Bereich vor der Badewanne kalt :Paniki meint die Regierung.

Meine Überlegung :
Die stillgelegte Bypassleitung wieder verbinden und mit Muffenschieber entsprechend drosseln . Allerdings wirds dann bei höherer VL Temeratur wieder höhere RL am Bypass geben .
Gestern habe ich beim stöbern im Netz ein Rücklaufthermostat gefunden.
https://www.tbs-international.fr/xs_db/xs_dokumente/www/Gesamt/www_Datenblaetter_online/90/90_110_67--DBL-01-de.pdf
https://haustechnik-binder.de/de/Heizung/Heizkoerperzubehoer/Heimeier-Thermostatkoepfe/Heimeier-Ruecklauftemperaturbegrenzer-RTL-1/2-Durchgang

Wenn ich dieses verbaue, könnte das funktionieren ?
Allerdings wäre der Einbauort nicht am Ende des Bypasses sondern geschätzt auf halber Strecke des Bypasses. Wenn man am Rücklaufthermostat im Bypass eine etwas höhere Temperatur einstellt kühlt doch das Heizungswasser bis zum Ende noch etwas ab, und ich hätte am Ende des Bypasses wieder eine RL von ca 30 °.
Viel höher will ich nicht, da ich mittlerweile bei AT von ca 0° alle RL T der verschiedenen Hkkr. auf < 30° senken konnte.
Das es mit der Temperatureinstellung nicht auf Anhieb klappt ist mir klar .Da müsste ich mich herantasten.

Was meint Ihr zu meinem Vorhaben ?
Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 632
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 105
Wohnort: Herten

Re: Radiatorheizkreis vs. Bypass für Fussbodenerwärmung

Beitrag #20590 von Mathias » Fr 7. Dez 2018, 15:05

"Was meint Ihr zu meinem Vorhaben "

Du hast zuviel Langeweile ... erst das mit dem Puffer und nun DAS ... die Welt ist nicht perfekt und wenn die Wanne schön warm ist, wen interessiert es, ob es davor auch warm ist?
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Schradt
--Mitglied--
Beiträge: 290
Holzvergaser: Fr 26. Feb 2016, 19:11
Bewertung: 75
Wohnort: Monschau

Re: Radiatorheizkreis vs. Bypass für Fussbodenerwärmung

Beitrag #20591 von Schradt » Fr 7. Dez 2018, 16:59

Funktionieren wird beides. Also entweder die Regierung davon überzeugen, dass der Boden gar nicht warm sein muss - es soll auch schöne Teppiche geben.
Oder halt die Bodenheizung wieder anklemmen...

Um wieviel Grad hat denn der ungeregelte Kreis den Gesamtrücklauf angehoben?

Hier war auch mal so eine Heizleitung in der Dusche verlegt. RL=VL kam da zurück. Mit der Ölheizung weniger ein Problem, beim Pufferbetrieb durchaus fehl am Platz.
Grüße
Frank

-----------------------------
HDG Euro v3 50kW, Bj 2014, 5x825l = 4125l Puffer, Frischwasserstation, Viessmann Vitola 200 40kW, Bj 2006

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 454
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 114

Re: Radiatorheizkreis vs. Bypass für Fussbodenerwärmung

Beitrag #20615 von Franz » Sa 8. Dez 2018, 13:18

@ Schradt
Da wir Pufferbetrieb haben, ist wie du schreibst, die erhöhte RL T wohl fehl am Platz

Bei besagten Heizkreis kam es schon vor, das bei VL 45° der RL 42° war. Beim Gesamtrücklauf bestehend aus 2 Radiatorheizkreisen sowie Fubo Hzkr. mit 30 m² war vor der Abtrennung geschätzt ca 4 bis 6 Grad erhöht.
Dadurch dass die Puffer in kaltem Raum außerhalb der Wohngebäudehülle stehen und mit ca 2 x 12 lfm teilw. unterirdischer Rohrleitungen angebunden sind will ich das Temperaturnivau möglichst tief halten.
Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,


Zurück zu „Hydraulik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste