Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 235
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von friedrich » Mo 8. Jun 2020, 12:35

Das ist super, das gefällt mir... :)

Ich war auch immer gerne eine Ameise... aus jeder Ameise wird jedoch einmal ein Rentner, das ist dann die Rettung;
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 235
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von friedrich » Mo 8. Jun 2020, 13:02

Die Ideen der Mitarbeiter umzusetzen ist das Beste, was ein Betrieb machen kann.
Damit wird ein Maximum an Effizienz erzielt.

Wir haben das von 25 Jahren auch schon einmal getestet. - als ich noch berufstätig war...
Lernstatt hat sich das genannt.

Ein Team von Moderatoren wurde eine Woche lang geschult.
Danach wurden Teams von den Moderatoren im Betrieb gebildet, die einmal pro Woche zusammenkamen, um Probleme aufzuzeigen und auch zu lösen.

Natürlich konnten diese Teams nur einige Probleme lösen.
Die Probleme, die extern von der Führungsmannschaft gelößt werden sollten, wurde meißt nicht bearbeitet, oder aufgeschoben.
Damit war dann sehr schnell auch die Modivation der Teams reduziert und das Ganze schlief wieder ein.

Da ich vor Jahren auch einmal als Betriebsleiter tätig war, fragte ich mich schon immer, wie führt man am effizientesten einen Betrieb?
Demokratisch oder mehr diktatorisch?
Vermutlich ist eine Kombination aus Beidem die beste Variante????
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1361
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 275

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von René » Mo 8. Jun 2020, 14:55

Es ist schon erstaunlich, dass die Änderungen, die die Führungskräfte durchführen sollen, meist liegen bleiben oder ausgesessen werden. Kommt mir sehr bekannt vor.
Vermutlich liegt das daran, das in den Kreisen bis zu 50% der Arbeitskraft auf den Erhalt des Arbeitsplatzes verschwendet werden, anstatt produktiv zu sein. Was in den Ebenen für Grabenkämpfe herrschen ist unbeschreiblich. Da wird nur angegriffen und rechtgefertigt. Dazu kommen noch weitere 25% zum Buckeln nach oben und vertuschen der eigenen Unfähigkeit. Wenn die Untergebenen Fehler machen, wird das meist nach oben blockiert. Denn man könnte ja sein Gesicht verlieren, weil man selbst unfähig ist, die Arbeitsfähigkeit seiner Truppe aufrecht zu erhalten, indem man mal was verändert.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2783
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 437
Wohnort: Leutkirch

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Helmut » Mo 8. Jun 2020, 21:04

Stefan hat geschrieben:
Mo 8. Jun 2020, 11:03
........Glaubst du etwa die entstehen von alleine?......
Ja ja, die gute alte Ameise :Zensi:
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 955
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 201
Wohnort: Herten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Mathias » Mo 8. Jun 2020, 22:48

René hat geschrieben:
Mo 8. Jun 2020, 14:55
Es ist schon erstaunlich, dass die Änderungen, die die Führungskräfte durchführen sollen, meist liegen bleiben oder ausgesessen werden. Kommt mir sehr bekannt vor.
Vermutlich liegt das daran, das in den Kreisen bis zu 50% der Arbeitskraft auf den Erhalt des Arbeitsplatzes verschwendet werden, anstatt produktiv zu sein. Was in den Ebenen für Grabenkämpfe herrschen ist unbeschreiblich. Da wird nur angegriffen und rechtgefertigt. Dazu kommen noch weitere 25% zum Buckeln nach oben und vertuschen der eigenen Unfähigkeit. Wenn die Untergebenen Fehler machen, wird das meist nach oben blockiert. Denn man könnte ja sein Gesicht verlieren, weil man selbst unfähig ist, die Arbeitsfähigkeit seiner Truppe aufrecht zu erhalten, indem man mal was verändert.
Exakt DAS!

Die haben immer Angst, das rauskommt das neben ihrer Angst und der großen Klappe nur ein riesen Loch genannt Wissenslücke ist.

Ich hab eine Schulung für eine andere Abteilung mitgemacht.
In dieser Schulung saßen 3 Vorarbeiter aus eben dieser Abteilung und noch ein Meister.
Als ich die Arbeitsabläufe analysiert habe und dabei die "neue" Vorgehensweise für ineffizient entlarft habe sah ich bei den Vorarbeitern nur buchstäbliche Dummheit.
Wie kleine Jungs, die hoffen das der Lehrer nicht merkt das sie seit Jahren nix kapiert haben.
Dabei verdienen die ihr Geld in der Abteilung.
Ich hab da nix mit zu tun.
Einzig der Meister konnte folgen und hat meine Vermutung bestätigt.
Genutzt hat es nix, das Programm war fertig und abgenommen - der ganze Mist beschlossen.
Seit dem war ich in keiner Schulung mehr.

Als ein paar Kollegen mal zum Betriebsrat gegangen sind und sich beschwert haben, inklusive Beweise für die Unfähigkeit der Vorgesetzten, war in erster Linie nur eins wichtig - Wer war das.

Heute sind die meisten Kollegen tiefen entspannt.
Probleme? Hat der Vorgesetzte, nicht die Mitarbeiter.
Versucht er (Vorgesetzte) das irgendwie zu ändern, bekommt er Hilfe und ja, das ist mehr Drohung als Freundlichkeit.
Die Probleme sind bekannt und dokumentiert (von uns Ameisen).
Wessen Aufgabe ist es diese Probleme zu ändern?
Die des Vorgesetzten.
"wie lange wirst du brauchen?" und dann wird ne Erinnerung im Smartphone erstellt.
"und dann?" fragte ein Vorgesetzter.
"Liegt es an dir das Thema zu beenden"

Ich gelte an meinem Arbeitsplatz als Stur, Besserwisserisch, kompliziert und faul.
Diesen Ruf habe ich größtenteils meinen Vorgesetzten zu verdanken.
Unter Kollegen die mich kennen und wenigen Vorgesetzten gelte ich als hilfsbereit, zuverlässig, eigenständig, pflichtbewusst, verständnisvoll, ordentlich und genau.
Seltsam wie unterschiedlich das ist.

@friedrich
ganz egal wie man das macht:
1. Hat jemand die Verantwortung und wird dafür bezahlt.
Dann hat derjenige auch Verantwortung zu tragen und das letzte Wort.

2. Kommt es auf die Mitarbeiter an, ob diktatorisch oder demokratisch. Je größer der Standort desto schwieriger wird es demokratisch zu handeln.

3. Sollte ein Chef / Betriebsleiter ehrlich sein und sagen was geht und was nicht, wenn Verbesserungen erörtert werden.

4. Etwas Respekt und Verständnis sollte auf beiden Seiten vorhanden sein. Es geht nur zusammen, nicht gegeneinander.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 235
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von friedrich » Mo 15. Jun 2020, 19:22

1. Die späte Rache von Tesla

„Wir sind die Einzigen, die mit Elektroautos Geld verdient haben“, sagte der damalige Daimler-Chef Dieter Zetsche 2015.
Was er meinte:
Daimler hatte 2010 einen beträchtlichen Anteil von Tesla zum Schnäppchenpreis von 50 Millionen US-Dollar ge- und 2014 für 780 Millionen Dollar verkauft. Tesla machte zu diesem Zeitpunkt mit seinen Elektroautos nur Verlust – war aber schon ein Liebling der Börse.

Weitere fünf Jahre später und die Verhältnisse haben sich gedreht:
Die Tesla-Aktie hat erstmals die Grenze von 1.000 Dollar überschritten.
Tesla ist damit nicht nur der wertvollste Autokonzern der Welt, sondern an der Börse mehr wert als die gesamte deutsche Autoindustrie zusammengenommen.

Klar, Börsenbewertungen sind nicht alles. Tesla muss immer noch beweisen, dass es Elektroautos zu moderaten Preisen in Massen gewinnbringend herstellen kann. Aber zumindest das Vertrauen der Aktionäre wächst weiter.
Ob Zetsche es immer noch für eine gute Idee hält, damals die Tesla-Aktien verkauft zu haben?

Chefredakteur t3n.de
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 235
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von friedrich » Mo 15. Jun 2020, 19:48

Die Deutschen Reglementierer schlagen wieder zu:

Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs wirft Tesla "irreführende Werbung" vor.


Der Elektroauto-Hersteller wirbt für das Fahrerassistenzsystem seines "Model 3" mit Aussagen wie "Autopilot inklusive" und "Volles Potenzial für autonomes Fahren".
Die Wettbewerbszentrale hat Tesla deshalb vor dem Landgericht München auf Unterlassung verklagt.
Der Prozess beginnt am Dienstag (13.30). Ein Urteil noch am gleichen Tag wird nicht erwartet.

Das ist doch klasse, daß bei uns alles geregelt ist...weiter so...
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 235
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von friedrich » Mo 15. Jun 2020, 23:13

Der Schlachthof und die German Angst:

Bisher hat es eigentlich niemanden interessiert, daß Subunternehmer mit Werkverträgen in unseren Schlachthöfen zu Billiglöhnen gearbeitet haben.
Wichtig war billiges Fleisch und billige osteuropäische Arbeiter.

Nun kommt die German Angst. - zu Corona-Zeiten...
Jetzt stellt man plötzlich fest, daß in den Unterkünften dieser Werkvertragsbeschäftigten sehr oft Corona ausbricht.

Wir müssen also handeln....wollen wir nun die Arbeiter in den Subunternehmen schützen, oder hauptsächlich uns selbst??

Um den Anschluß beim Glasfaserausbau nicht zu verlieren, handelt man genauso wie im Schlachthof.

Die Deutsche-Glasfaser, gräbt zur Zeit in vielen Gemeinden die Gehsteige auf und verlegt Leitungen.
Auch hier sind vor allem Billigabeiter aus Rumänien, Bulgarien u.s.w. tätig, die genauso beengte Unterkünfte haben.
Vermutung:
Wenn dann alle Glasfaserleitungen verlegt sind, wird die Deutsche-Glasfaser von der Deutschen-Telekom übernommen.
Man hat ein reines Gewissen, macht sich nicht die Finger schmutzig....und kommt mit Hilfe von Billigarbeitern zu einem Glasfasernetz.
Scheinheiligkeit kombiniert mit German Angst;
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 955
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 201
Wohnort: Herten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Mathias » Mi 17. Jun 2020, 13:54

Heute kam auf ntv ein kurzer Beitrag zum Thema eAuto.

Ich hab den Beitrag nur einmal gesehen und auch den link dazu meiner Schwester geschickt und keine 30 Minuten später war der Beitrag wieder weg.

Da ging es um den elektro smart, den man aktuell für um die 39€ leasen kann.

Dank Umweltbonus etc. würde man nach Ablauf der leasing Zeit um die 1080€ mehr auf dem Konto haben.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1474
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 279
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von 02pete » Mi 17. Jun 2020, 14:48

Schade, das hätte ich mir gerne reingezogen.
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 955
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 201
Wohnort: Herten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Mathias » Mi 17. Jun 2020, 17:07

Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 955
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 201
Wohnort: Herten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Mathias » Mi 17. Jun 2020, 17:09

02pete hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 14:48
Schade, das hätte ich mir gerne reingezogen.
Der Artikel hier geht in die gleiche Richtung

https://www.google.com/amp/s/amp.autobi ... 39797.html
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 955
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 201
Wohnort: Herten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Mathias » Mi 17. Jun 2020, 17:11

Hier der ntv link.

Scheint wieder zu funktionieren

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/au ... 51446.html
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1474
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 279
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von 02pete » Mi 17. Jun 2020, 21:26

Danke Mathias.
Man könnte meinen, die alle komplett verrrückt :Brett .
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1361
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 275

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von René » Di 30. Jun 2020, 15:37

Hier mal eine sehr interessante Aufstellung der Studien zu E-Mobilität der letzten Zeit. Lesenswert.

https://www.elektroauto-news.net/2020/d ... XURBocbKFw
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
jumbo
--Mitglied--
Beiträge: 44
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 07:07
Bewertung: 12
Wohnort: aystetten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von jumbo » Di 30. Jun 2020, 16:15

Hab den Aiways U5 nicht gefunden. Den gibt es bei Euronics ab Juli zu bestellen. Liefertermin September. Preis 30 T bis 35 T Brutto, da gehen noch ca. 9 T Förderung ab.
Sehr interresantes Preis/Leistungsverzeichnis.
https://www.euronics.de/aiways-u5/

Grüße Klaus
SB 25 KW (2008), 2 x 1000 Puffer, Flammtronik 2 Gebläse (2015), große Brennkammer von Sven, Betondüse von Martin, Frischwasserstation, Solarröhren 3 Felder, PV-Anlage 8 KWp

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1474
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 279
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von 02pete » Di 30. Jun 2020, 22:02

Rene schreibt:
Hier mal eine sehr interessante Aufstellung der Studien zu E-Mobilität der letzten Zeit. Lesenswert.
Wirklich lesenswert Rene.
Hier findet jeder Leser, je nach diesbezüglichen Standpunkt, seine Wahrheit.
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 955
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 201
Wohnort: Herten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Mathias » Fr 3. Jul 2020, 20:52

jumbo hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 16:15
Hab den Aiways U5 nicht gefunden. Den gibt es bei Euronics ab Juli zu bestellen. Liefertermin September. Preis 30 T bis 35 T Brutto, da gehen noch ca. 9 T Förderung ab.
Sehr interresantes Preis/Leistungsverzeichnis.
https://www.euronics.de/aiways-u5/

Grüße Klaus
Sie werben mit deutschem knowhow...

Kostet nach Abzug der Prämie ca 26000€
Inspektion erst ab 100.000 km.
Und die sind tatsächlich von China über Russland und Dänemark nach Frankfurt gefahren.

Denke das war es mit der Autoindustrie hier.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 955
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 201
Wohnort: Herten

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von Mathias » Sa 4. Jul 2020, 13:34

BMW schafft sich gerade selbst ab:

https://www.heise.de/news/Sitzheizung-C ... 36043.html

Was kommt als nächstes?

"Sie haben ihre Anzahl inklusive Fahrten für diesen Monat verbraucht!

Wenn sie das Fahrzeug jetzt starten möchten, buchen Sie bitte 20 weitere <Start Vorgänge> dazu"!
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 235
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Verbrennerland ist abgebrannt - E-Auto oder Verbrenner?

Beitrag von friedrich » Sa 4. Jul 2020, 21:10

Deutsche laut Söder vor Tesla

Diese Bahauptung äußerte Söders anlässlich einer Veranstaltung im Werk Dingolfing am Donnerstag, in dem BMW ein neues Kompetenzzentrum für Elektro-Antriebe eröffnete.
Dabei wiederholte Vorstandschef Oliver Zipse die hinlänglich bekannte BMW-Strategie der Misch-Plattformen – obwohl der Betriebsrat nach Berichten mittlerweile von Management fordert, wie Tesla (sowie VW, Mercedes und viele weitere) auch eine rein elektrische zu entwickeln.
Laut Zipse aber setzt BMW auch so „Standards für die Transformation unserer Branche“.

Bei einer Tesla-Marktkapitalisierung von inzwischen rund 225 Milliarden Dollar und nur noch gut 37 Milliarden Dollar bei BMW scheint die Börse das anders zu sehen.
Tesla ist damit mehr wert als alle Deutschen Automobilhersteller zusammen.
Doch von einem Rückstand, wie ihn Beobachter auch konkret bei den bayerischen Autos im Vergleich zu denen von Tesla erkennen, war in der Veranstaltung am Donnerstag nichts zu hören.
Zur Unterstützung kam sogar Ministerpräsident Söder zu dem Termin. Und laut einem Bericht des Handelsblatts sagte er dort, die deutschen Auto-Hersteller würden immer noch vor Tesla liegen.

Selbsttäuschung ist eben doch das halbe leben, man muß nur dran glauben....
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Antworten