Düse eindichten

Alles zur Optimierung und Tuningmaßnahmen an HV kesseln

Moderatoren: friedrich, spikisveni

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Düse eindichten

Beitrag #19689 von GuSel » So 30. Sep 2018, 15:27

Hey Leute,

ich bin gerad kurz vorm Nervenzusammenbruch. Versuche seit zwei Stunden die Düse einzudichten. Hab schon die Nut aufgeflext weil das ansonsten von vorne bis hinten nicht passt aber ich bekomm die Düse nicht in den Kasten.

Ich hab Angst zu viel wegzuflexen so das die Düse evtl nicht richtig abdichtet. Ich hab sowas von kein Bock mehr auf die ganze Scheisse. Ich hätte damals einfach eine Steindüse kaufen sollen und fertig. Die Dichtung sieht jetzt vom häufigen anpassen aus als wenn das eh nicht mehr richtig dicht wird.

So langsam bin ich mit den Nerven am Ende.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19690 von GuSel » So 30. Sep 2018, 15:40

Hab mir gerad ne andere Dichtschnur bestellt. in 8x8mm. :hammerle

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2145
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Düse eindichten

Beitrag #19691 von Helmut » So 30. Sep 2018, 18:41

GuSel hat geschrieben:........So langsam bin ich mit den Nerven am Ende.


Ist ein Morz scheiß, ich weiß. Habe es ja jetzt schon zum zweiten male gemacht.

Dichtung sauber herumlegen und dabei mit einem Malerkrepp fixieren (Das Krepp brennts dann raus). So bleibt die Dichtung dort wo sie sein sollte. An den Ecken aufpassen, dass die Schnur nicht zu Arg gespannt ist, sonst dichtets da nicht richtig.
Vorn und seitlich sieht man ja gut hin beim reinmachen. Hinten wirds dann schon schwieriger. Ich habs bei mir mit einem Spiegel gemacht, damit ich beim reinmachen hinter die Düse sehe und die Dichtschnur nicht "herausgewurschtelt" wird. Erst wenn die Dichtung sauber im rahmen verschwunden ist, die Düse hinunterdrücken. Evtl. mit einer Schraubzwinge die durch den Düsenspalt passt. Wenn das nicht vorhanden ist, Düsenkasten von unten stramm unterlegen, und mit einem kleinen Wagenheber und Kanthölzer die Düse gefühlvoll runterdrücken.
So hab ich zumindest hingebracht.....
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 285
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 63
Wohnort: Waiblingen

Re: Düse eindichten

Beitrag #19692 von Sundancer » So 30. Sep 2018, 19:02

Kann man sich da nicht aus 4 dünnen trapezförmigen Pappstücken einen Trichter bauen?
Evtl. die 4 Pappseiten an den Ecken mit Klebeband zusammenhalten und nachdem die Dichtung (mitsamt Düse) über den Trichter reingerutscht ist, das Klebeband an den Ecken vom Trichter wegmachen und die 4 Pappen einzeln rausziehen?
(gemeinsam rausziehen geht ja nicht, da der Papp-Trichter nach unten enger wird)
HVS 25 LC (Brennk. + Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollektoren über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-Lambda

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2145
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Düse eindichten

Beitrag #19693 von Helmut » So 30. Sep 2018, 19:19

Sundancer hat geschrieben:Kann man sich da nicht aus 4 dünnen trapezförmigen Pappstücken einen Trichter bauen?
Evtl. die 4 Pappseiten an den Ecken mit Klebeband zusammenhalten und nachdem die Dichtung (mitsamt Düse) über den Trichter reingerutscht ist, das Klebeband an den Ecken vom Trichter wegmachen und die 4 Pappen einzeln rausziehen?
(gemeinsam rausziehen geht ja nicht, da der Papp-Trichter nach unten enger wird)


Könnte man ausprobieren, aber ich glaub das reicht vom Platz her nicht. Ist schon verdammt eng, und das Gewicht der Düse wird die Pappe so "festhalten" dass diese reißt. Aber evtl. mit einem dünnen Plastik wie z.b. Eisbehältern oder ähnlichem?
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19694 von GuSel » So 30. Sep 2018, 19:44

Ne, das passt nicht. Wie gesagt, die Düse ist leicht verzogen vom letzten Jahr.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19695 von GuSel » So 30. Sep 2018, 20:07

Habt ihr die Dichtung in einem Stück oder in Teilen eingesetzt?

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2145
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Düse eindichten

Beitrag #19696 von Helmut » So 30. Sep 2018, 20:17

Am Stück
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19703 von GuSel » Mo 1. Okt 2018, 17:00

Hab die Nut jeweils aufgeflext. Vom ganzen versuchen und tüddeln ist die Dichtung aber komplett vernudelt und nicht mehr kompackt genug. Hab auch gerad vor Wut solange drauf rumgekloppt bis ich meinte es hat nun bekommen was es verdient...

Der Tip mit dem Krepp war gut aber hat auch nich gereicht. Hab nun die Düse halb drin und werd damit heute anheizen weils einfach kalt ist. Wird scheisse laufen aber egal. Dichtung ist eh kaputt und muss neu.
B2C3A7F7-5408-4332-AD29-7CB227BD2B81.jpeg
BAC61EDA-E650-4477-B205-2D139311C575.jpeg
15527293-361E-40B6-980F-03680C4C5DFE.jpeg
7FF3F50E-F2F2-4C97-9D5D-ED1CEB1F75AF.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2145
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Düse eindichten

Beitrag #19704 von Helmut » Mo 1. Okt 2018, 19:34

GuSel hat geschrieben:Der Tip mit dem Krepp war gut .........


:Paniki da ging ich wohl davon aus.. :? ...... ich dachte eigentlich das Kreppband ringsherum um die Düse und der Dichtung zu legen... jeweils obere und untere Dichtung... Aber wenns den so auch ging ;)
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19705 von GuSel » Mo 1. Okt 2018, 19:57

Naja und was soll ich sagen... Es fängt an wie es aufgehört hat. Mit müffelnd und wualmender Brennkammertür
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19706 von GuSel » Mo 1. Okt 2018, 20:37

Hab Primär auf 50% begrenzt... Falls das gleich wieder auf Höllenmodus schaltet...

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19712 von GuSel » Di 2. Okt 2018, 07:42

Moin Leute,

bin überrascht. Das lief gestern unerwartet gut würde ich sagen. Primär ziemlich konstant niedrig aber Sekundär kam nicht hinterher. Abgastemperatur ziemlich konstant und KesselT bei 11-12K. Was meint ihr zum Log?
20181001.PNG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2145
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Düse eindichten

Beitrag #19713 von Helmut » Di 2. Okt 2018, 09:34

Für den ersten Abbrand sieht es doch gar nicht so schlecht aus.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19715 von GuSel » Di 2. Okt 2018, 10:31

Werd die Brennkammer noch neu machen und anheben damit die Flamme nicht so tief nach unten kommt.

Was kann ich denn noch machen? Gerade wegen Sek100%

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2145
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Düse eindichten

Beitrag #19716 von Helmut » Di 2. Okt 2018, 11:50

GuSel hat geschrieben:.... und anheben damit die Flamme nicht so tief nach unten kommt.


Glaube kaum, dass das einen unterschied macht....

GuSel hat geschrieben:Was kann ich denn noch machen? Gerade wegen Sek100%


Ist die Frage warum Sekundär so hoch ist.

-> Anheizklappe undicht?
-> zu großes Glutbett und dadurch zu viel Gasbildung?
-> Sekundärluftkanäle Dicht?

Ich würds einfach nochmal so probieren. Evtl. pendelt es sich ein. War ja der erste Abbrand. O2 hälts ja trotzdem einigermaßen.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19718 von GuSel » Di 2. Okt 2018, 18:01

Sekundärlüfter regelt viel zu schnell nach oben aber zu langsam nach unten. Deswegen rauchts... Kann man das irgendwie regeln?
F136400F-94AA-4E4F-90EC-47580980B6AC.jpeg
D2A5276C-B5A8-43ED-8012-EA6FE97E7EC3.jpeg
6CC20761-2F98-46C3-B6E4-44C6D17ACE9A.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19722 von GuSel » Mi 3. Okt 2018, 08:16

So sah es gestern aus...
AD24649B-8057-49C4-B700-72E22C35AFA4.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2145
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Düse eindichten

Beitrag #19723 von Helmut » Mi 3. Okt 2018, 10:11

Da gibts ja wohl keinen Grund zu meckern würde ich doch mal sagen ;-)
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 134
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 4
Wohnort: Bottrop

Re: Düse eindichten

Beitrag #19727 von GuSel » Mi 3. Okt 2018, 10:36

Wenns so bleibt, ja...

Ich habe übrigends keinen Zugbegrenzer mehr. Die Stauberei war mir jetzt endgültig zu doof. Ist die unbedingt nötig? Dann würde ich mal kucken mit der Reinigungsklappe und da was basteln aber es scheint ja auch ohne zu gehen.


Zurück zu „Optimierung und Tuning von Holzvergaserkessel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste