Alternative zum Vergaser

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Alternative zum Vergaser

Beitrag #19279 von GuSel » Sa 16. Jun 2018, 14:33

Moin Leute,

ich mache mir langsam Gedanken darum den Vergaser aufzugeben weil das einfach nicht richtig funktioniert und jedes Jahr aufs neue teuer repariert werden muss und wegen dem Dreck und allem.

Nur habe ich jetzt mit Puffern und krasser Hydraulik und Steuerung etc. viel investiert.

Womit kann ich den Vergaser ersetzen? Ich würde zum Allesbrenner tendieren. Also irgendwas mit oberem Abbrand aber ich glaube sowas bekommt man nicht mehr zugelassen. Pallet ist raus weil ich die im feuchten Keller nicht lagern kann. Hackschnitzel quasi auch nicht.

Öl ist sowieso raus. Gas würde ich als Backup in die Wahl nehmen. 5000€ und man hat nen Kessel an der Wand.

Ich will nur endlich Ruhe uns nicht jedes Jahr aufs neue den riesen Aufriss...

Gruß
Guido



Benutzeravatar
peter78
--Mitglied--
Beiträge: 94
Holzvergaser: Mo 29. Feb 2016, 10:31
Bewertung: 20
Wohnort: Detmold

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19283 von peter78 » So 17. Jun 2018, 08:33

Ich denke alle alternative Heizarten werden massiv Eigenverständnis und Zeitaufwand verlangen.
Ich habe auch einen relativ feuchten Keller gehabt: darum habe ich das Abgasrohr nicht gedämmt. Der Keller ist also ab Herbst immer wärmer als die Außenluft > trocken.

Persönlich würde ich die Teile dann bei ebay(kleinanzeigen) verkaufen und eine Gasbrennwert verbauen. Die sind günstig in der anschaffung und man kann gute Gasdeals im Netz abschließen.

Der Schornie kommt nur alle 3 Jahre (und kostet kaum was) und du selbst musst nie an die Heizung. Zudem braucht sie fast null Platz, riecht nicht und du hast monatliche Abschläge.


HV: Viessmann Vitoligno 100-S,
Puffer: 3x 600l,
Backup: Vaillant ecoTEC Plus Brennwert.

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1140
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 196

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19284 von René » So 17. Jun 2018, 17:35

Also meine Alternative fürs Alter ist ein im Boden vergrabener Gastank (da ist momentan ein 6000 Liter Öltank drin) und eine Therme an der Wand. Etwas bequemeres gibt es nicht. Und vom Geld her auch nicht wirklich teuer. Solange aber der Vergaser seine Dienste tut und meine Knochen mitmachen, werde ich mit Holz heizen. Sollte die Kiste irgendwann den Geist aufgeben, müsste ich schwer überlegen ob ich nochmal einen Kessel in den Keller stelle oder gleich eine Therme einbaue. Öko hin oder her.

Hab grad mal im Netz nach Preisen geschaut...

Gastank unterirdisch 2,9 to 3700 € inkl. Einbau (fehlt noch Grube und Sand 10 m³)
Therme um die 2000 € (dient ja nur als Wärmequelle, eine Regelung ist nicht nötig, wenn wie bei mir eine UVR die Heizungsregelung übernimmt)

Macht knappe 6000,- €. Da kostet ein neuer Holzvergaserkessel auch so viel. Und man weiß hinterher immer noch nicht ob die Kiste gut läuft.

Ich glaub für mich ist die Rechnung aufgestellt, sollte mein Kessel mal den Geist aufgeben. :mrgreen:

Baggerfahren kann ich soweit selber. Und das bisschen Sand kostet nicht die Welt.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
ice77
Bereichsmoderator
Beiträge: 459
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 23:21
Bewertung: 58

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19285 von ice77 » So 17. Jun 2018, 22:43

also ich hab da eine andere Einstellung dazu, weil ich noch brauchbar Jung bin. Wie es im Alter mal läuft, wird sich zeiten.

Holz heizen wird man immer aus Überzeugung. Obs unter dem Strich billiger ist, als direkt ne 2k € Gastherme an die Wand zu dübeln, glaube ich nicht. Alleine was die Puffer, Verrohrung, HV und Umbauten für die Einbringung gekostet haben - dafür alleine könnte ich mindestens 15 Jahre Gas von bezahlen.

Ich werd wenn der HDG mal das zeitliche segnet, wieder einen HV einbauen und damit versuchen die Hauptheizlast zu decken. Als Alternative wird es wahrscheinlich eine Gastherme, da wir schon Gas im Haus haben von der alten Heizung, die zurück gebaut wurde. Ein Pelleter wäre mir zwar lieber, da er fast komplett durch die BAFA eingerüstet wird, aber mein Heizungsbauer hat mir davon abgeraten. Der wird nicht zuverlässig laufen, wenn er nur alle "Schaltjahre" mal läuft. Dafür sind die Pelletter nicht gemacht. Die Pellets würden verhärten etc. Er hat mir somit keinen Verkaufen wollen. Damit ists jetzt nur ein HV und ich fahre perfekt damit. Mit der Solarthermie ist das ein wirklich rundes System.

Was geht denn bei euch dauernd kaputt, dass ihr die Lust dran verloren habt?

Bei mir ists nur ein Abgastemperatur Fühler, der ein Mal gesponnen hat und eine verkalkte TAS - mehr war bisher nicht wenn ich mich recht erinnere.

Ich bereue auf alle Fälle kein einziges Fitting von den 154.093 Stück ;-).


HDG Teuro - mein (hoffentlich) treuer Begleiter

Gruß ice77

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 589
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 94
Wohnort: Herten

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19286 von Mathias » Mo 18. Jun 2018, 00:07

Ich kann dich verstehen, vor allem wenn man bedenkt, dass man nicht ewig fit bleiben wird.

Bisher hatte ich das Glück, das ich mein Holz als "Abfall" von meinem Arbeitgeber bekommen habe.
Komplett kostenlos, von etwas Arbeit (ersetzt das Fitnessstudio) und kosten für Strom und Ersatzteile abgesehen.
Wir haben das Holz zu zweit sortiert, gestapelt und gesägt. Alleine werde ich das vermutlich nicht so schaffen und ich überlege ernsthaft den Arbeitgeber zu wechseln. Dann ist eh Ende mit kostenlosem Holz.

Mein Kessel läuft aus diversen Gründen auch nicht immer rund ... manchmal geht's auch gar nicht.
Die Probleme und Ursachen sind aber bekannt.
Bei meinem HV ist es die anheizklappe und Primärluft.

Erstere ist ständig undicht, letztere durch Teer verstopft und es gab bereits mehrfach Beschwerden der Nachbarn.

Jetzt im Sommer hat jeder seinen Kohle Grill an, oder nutzt seinen Feuerkorb ... auch deshalb gab es bereits Beschwerden.
Ist besonders unangenehm wenn der Qualm durch die offenen Fenster zieht.

Meine Solaranlage ist fast fertig, damit will ich über die Übergangszeit kommen, was mir vermutlich gut gelingen wird.

Den HV lasse ich aber bis er kaputt bzw. kaputtgeschrieben ist stehen.


Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Mozarella
--Mitglied--
Beiträge: 316
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 19:24
Bewertung: 61
Wohnort: Österreich

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19289 von Mozarella » Mo 18. Jun 2018, 15:18

Hallo Guido
Meine Alternative zum HV ist ganz eindeutig eine Pelletanlage.
Zur Auswahl hatten wir:
1.ÖL kommt heute nicht mehr in Frage
2.Gas. meine Frau strikt dagegen.
3.Lüftwärme-Pumpe für Heizung.Da muss ich auf meine Nachbarn wegen dem Lärm Rücksicht nehmen.Sauteuer.
4.Pelletheizung.
Dadurch kommt jetzt die Pellet-Heizung mit Brennwert.
Auch nicht gerade billig.
Kamin muss mit Edelstahlrohr versehen werden.
Gewebesilo-Tank.
Neue Luftwärme-Pumpe für Brauchwasser.
Neue Energiesparpumpen usw.
Dem gegenüber steht:
Keine Holzlieferung in den Keller Räumen.
Keine Reinigung alle 14 Tage des Kessels.
Kein Schauen mehr ob wir mit der Holzfüllung und dem Puffer noch auskommen,wenn es wirklich Kalt wird über Nacht.
Das alles hat uns dazu bewogen auf Pellets-Heizung umzusteigen.
Horst!


Pellet-Kessel ÖKOFAN 12 KW.
Dimplex Wärmepumpe.

Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 536
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 146

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19299 von Gust » Di 19. Jun 2018, 09:07

Falls Platz auf dem Grundstück vorhanden ist, würde ich mir einen Pellet- Erdtank für die Versorgung eines Pelletkessels einbauen lassen. Damit wäre das „feuchter Kellerproblem“ gelöst...

Oder eine Kombi aus Gas- Brennwerttherme und Kaminofen mit Wassertaschen. Den Kaminofen würde ich allerdings nur als „Wohlfühlheizung“ betreiben...

Gruß Gust


Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 589
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 94
Wohnort: Herten

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19316 von Mathias » So 24. Jun 2018, 09:59

Wer weiß, möglicherweise nutzen bald alle Strom zum Heizen.

VW investiert in die Akku Forschung, plötzlich rufen alle ihre Fahrzeuge in die Werkstätten und andere schreddern ihre Akten .... "Nee mir passiert nix, ich hab die E-MAIL's sicherheitshalber ausgedruckt und dann im Reisswolf vernichtet! Löschen? Die E-Mails löschen? Ähm klar hab ich die gelöscht ... da fällt mir ein ich muss noch Mal ins Büro ..."

Ist schon bemerkenswert das man als Top Manager nur noch mit illegalen Mitteln erfolgreich sein kann.


Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Mozarella
--Mitglied--
Beiträge: 316
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 19:24
Bewertung: 61
Wohnort: Österreich

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19324 von Mozarella » Fr 6. Jul 2018, 06:51

Hallo
Nachdem alle Arbeiten erfolgreich abgeschlossen sind,
kann ich euch einige Bilder von der neuen Anlage zeigen.
Pellet-Kessel12 KW
neue Luftwärmepumpe von Dimplex(Warmwasser)
Gewebe-silo mit 5,5 T Fassungsvermögen.
Neue Verrohrung usw.

IMG_0725.JPG

Auch der Kamin musste mit Edelstahlrohr Saniert werden.

IMG_0721.JPG

Weitere Details nach der Inbetriebnahme.
!
IMG_0730.JPG

Putz-Trupp nicht zu vergessen.
IMG_0716.JPG

Kernbohrung
Horst!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Pellet-Kessel ÖKOFAN 12 KW.
Dimplex Wärmepumpe.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 302
Wohnort: Leutkirch

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19325 von Helmut » Fr 6. Jul 2018, 10:53

Mathias hat geschrieben:....
Ist schon bemerkenswert das man als Top Manager nur noch mit illegalen Mitteln erfolgreich sein kann.


Was heißt da nur noch? War das nicht schon immer so? :L


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 150
Holzvergaser: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 53
Wohnort: Dillenburg

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19326 von HJH » Fr 6. Jul 2018, 22:25

Hallo,

Welche Möglichkeiten gibt es zu heizen?

Holzvergaser, Holzofen, Holzpellets, Hackschnitzel

Kohleofen

Öl-Brennwertkessel, Gas-Brennwertkessel

Wärmepumpen Wasser/Wasser, Luft/ Wasser, PV-Solar/Luft/Wasser

Thermische Solaranlage

Alle Anlagen benötigen, bei optimalem Betrieb, eine Optimierung der gesamten Heizungsanlage bzw. weitergehend
eine Dämmung des Gebäudes um mit möglichst niedrigen Temperaturen zu heizen.
Es wird immer auf die Erzeugung von niedrigen Vorlauftemperaturen hinauslaufen!

Rausfallen wird:
Kohle, Öl, Gas?, therm. Solaranlage (es sei mat hat einen riesigen Speicher und niedrige Temperaturen),
Wärmepumpe wenn die max. Vorlauftemperatur größer wie 30°C liegt,

Dann bleibt:

Wärmepumpe für WW mit PV Solar,
Holzvergaser -mit getrennter Primär.-und Sekundärluft, Sekundärluft durch O2 korrigiert.
Holzpellets -da spielt der zukünftige Preis vom Brennmaterial und der Anlagenausrüstung eine Rolle
Hackschnitzel -der Anlagenaufwand wird recht groß, auch muss immer ein Brennmaterial von gleicher Feuchte und
gleicher Schnitzelgröße gegeben sein. Reinigungsbedarf wie bei HV.

Wenig Betriebskosten sollte eine Wärmepumpe bringen.
Man benötigt den Schorni nur zur Feuerstättenschau. (Das aber alle 7 Jahre einmal)
Wenn man es dann schafft mit einer Heizlast zu arbeiten welche eine niedrige (<3kg) Kältemittelfüllung haben,
dann spart man die jährliche Dichtheitsprüfung.
Geht aber nur wenn die Heizlast niedrig und die max. Vorlauftemperatur =< 30°C beträgt.

Wenn du dein Holz günstig bekommst, bleib bei dem HV. Auch wenn der Schorni seinen jährlichen Obulus fordert.

mfg
HJH



Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 265
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 41
Wohnort: Rom / Meckl.

Re: Alternative zum Vergaser

Beitrag #19328 von Doppelrohr_BK » Sa 7. Jul 2018, 09:35

Meine Entscheidung ist aktuell gefallen.
Habe den 2008 Solabayer schon fast beerdigt.
--Bei Interesse, Ofen ist zum PLÜNDERn freigegeben!--

Der neue steht schon im Nachbarschuppen.
KWB 28 kW mit möglicher Pellet - Nachrüstung.
Pufferspeicher und das gesamt Holzequipment ist doch schon da, was fehlte ist ein moderner zuverlässiger HV mit autmatischer Zündung und "INTERBRETT" wie Bauer Korl (Komiker aus MV) immer zu sagen pflegt
Solange ich an Holz rankommen und die "Knochen" mitmachen gehts weiter mit Scheitholz.
In ca. 15 Jahren dann Pellet Nachrüstung, falls sich KWB dann noch an die "ALTEN" Ideen erinnert.
(und die Grünen -mit ihrer Lügendemagogie- uns überhaupt noch in den Wald lassen :Brett :Brett )
(nur noch Schauen, nicht mehr anfassen :lol: )

Gruß an die HV-Gemeinde- geniest die holzfreie Zeit
P.S. Post Bilder vom Umbau im August
Neuer Holzvergaser _1.jpg

Neuer Holzvergaser _2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; 14 Loch Düse 2-teilig von Jens; Düsenschutz nach Helmut - Eigenbau; Raspberry mit FHEM : WWW mgl.; Düsenkasten Metall mit Sek. verschweißt! --nach 9 Jahren brennt er stabil--


Zurück zu „Mein Heizungsprojekt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste