Seite 1 von 1

Gastherme als Backup

Verfasst: Fr 3. Aug 2018, 10:19
von GuSel
Moin Leute,

ich habe kürzlich erfahren, dass bei uns bis Ende 2018 der Gasanschluss komplett für Umsonst ist. Ich habe noch von unserem alten Öler ein 15ner Edelstahlrohr im Kamin und habe schon den Schorni angefragt ob ich daran die Therme anflanschen kann...

Nun die Frage wie ich die Therme möglichst günstig und vor allem Sinnvoll in die bestehende Hydraulik integrieren kann. Pufferspeicher laden oder direkt in den Heizkreis?

Ich möchte am liebsten die Therme über die UVR1611 steuern. Kennt da jemand zufällig ein Modell dass sich extern steuern lässt?

Gruß
Guido

Re: Gastherme als Backup

Verfasst: Fr 3. Aug 2018, 11:53
von René
Pufferspeicher in einem kleinen Bereich laden, falls du eine Solarthermieanlage auf dem Dach hast. Ansonsten einen größeren Bereich wählen. Auch hier gilt, je länger die Laufzeit desto besser der Wirkungsgrad. Ausnahme, die Therme kann über einen weiten Bereich sauber regeln. Erfordert aber wieder Regelung und kostet mehr.

Ansonsten das einfachste Gerät raussuchen, da du die Heizkreise eh über die UVR regelst. Da kannst du auf jeden Elektronik Schnick-Schnack verzichten. Schlägt sich auch im Preis nieder.

Re: Gastherme als Backup

Verfasst: Fr 3. Aug 2018, 13:04
von GuSel
Ok, sehe ich ähnlich. Brauche ich eigentlich noch eine Umwälzpumpe? Oder hat die Therme eine integriert? Ich werde auch mal die KfW und BAFA fragen ob es da irgend ne Förderung gibt. Ich denke aber mehr als 2500 wirds nicht kosten.

Re: Gastherme als Backup

Verfasst: Fr 3. Aug 2018, 13:17
von Stefan
Die Thermen haben in der Regel eine Umwälzpumpe.
Einbinden wie den HV, wie viel vom Puffer warm gehalten wird bestimmst du über die Position deren Fühlers am Puffer...

Re: Gastherme als Backup

Verfasst: Fr 3. Aug 2018, 14:44
von GuSel
War gerade bei „Innovation City“. Bottrop wird gerad gefördert in Sachen energetischer Sanierung. Gastherme wird wohl bezuschusst. Daher werd ich das definitiv machen. Billiger als Gratis bekommt man den Gasanschluss wohl nich nochmal...

Re: Gastherme als Backup

Verfasst: Mo 6. Aug 2018, 11:44
von Gust
Ich habe eine Buderus GB162, die über ein Buderus- Zusatzmodul mit 0-10V von meiner externen Regelung angesteuert wird.
Die GB162 hat eine interne geregelte Pumpe und ist von den Heizkreisen hydraulisch getrennt direkt am Puffer im oberen Bereich angeschlossen.
Die interne Pumpe ist auf Mindestdurchfluss eingestellt.
Soweit mir bekannt ist, benötigen fast alle „namhaften“ Gasthermen ein Zusatzmodul für eine externe 0-10V Ansteuerung. (z.B. Viessmann, Weishaupt...)
Durch die leistungsgesteuerte Ansteuerung der externen Regelung läuft die Therme mit angepasster Leistung praktisch durchgehend und taktet nur mehr bei relativ hohen Außentemperaturen.
Meine GB162 kann bis auf 3 kW herunterregeln.

Beim Betrieb einer günstigen ungeregelten Gas- Brennwerttherme direkt am Puffer sollte bedingt durch die relativ hohe Wassermenge auch mit „nur Ein-Aus Steuerung“ ein akzeptables Ergebnis machbar sein.

Gruß
Gust