Schnecke oder Maulwurf?

Der Bereich für automatisch beschickte Biomassenkessel
Antworten
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1526
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 45
Wohnort: Ummendorf

Schnecke oder Maulwurf?

#1

Beitrag von René »

Moin zusammen,
ich bin grade am planen einer Heizungsanlage für ein 3-Parteienhaus. Ein vorhandener Öllagerraum soll zum Pelletlagerraum umgenutzt werden. Jetzt ist die Frage, ob ich die Austragung per Maulwurf oder per Schnecke machen soll. In dem Raum ist ein 8000 Liter Kellergeschweisster Tank drin und ist ein Gewölbekeller mit knapp 1,80 Raumhöhe. Er ist staubtrocken, daher kein Problem.

Gibt es Erfahrungswerte, welche der beiden Techniken zu bevorzugen ist? Ich kenn mich als Scheitholzheizer gar nicht damit aus.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Reiner.E
--Mitglied--
Beiträge: 277
Registriert: Di 2. Feb 2016, 19:23
Reputation: 3
Wohnort: Göggingen

Re: Schnecke oder Maulwurf?

#2

Beitrag von Reiner.E »

Hallo Rene,

warum keine Saugaustragung mit mehreren Sonden entweder manuell oder automatische Umschaltung da könntest auch ohne Schrägboden machen und am Schluss halt manuell den Rest zusammen schieben.

Sonnige Grüße Reiner
ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit der UVR16x2
3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O45 CAN-MTX2 und CMI
DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1526
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 45
Wohnort: Ummendorf

Re: Schnecke oder Maulwurf?

#3

Beitrag von René »

Meinst du Saugaustragung am Boden? Also quasi einfach offene Rohre? Wäre auch eine Idee. Für einen Maulwurf wird so oder so eine Sauganlage benötigt.

Hast du zufällig Beispiele dazu?
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Reiner.E
--Mitglied--
Beiträge: 277
Registriert: Di 2. Feb 2016, 19:23
Reputation: 3
Wohnort: Göggingen

Re: Schnecke oder Maulwurf?

#4

Beitrag von Reiner.E »

Hallo Rene,

schau mal bei den Premium Hersteller die habe die solche Lösungen in ihren Planungsunterlagen zu den Pelletkessel.

Sonnige Grüße Reiner
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit der UVR16x2
3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O45 CAN-MTX2 und CMI
DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1551
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Reputation: 22
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Schnecke oder Maulwurf?

#5

Beitrag von 02pete »

Moin zusammen,
Frage speziell an Rene, aber auch die anderen Forianer (ess geht um BaFa Förderung):
unser Sohn baut sich in einem an das Wohnhaus angrenzendem Nebengebäude eine Wohnung. Hierdurch wird eine Erwweiterung der gemeinsamen Heizung erforderlich.
Weiss jemand Bescheid ob es Förderng bei Ersatz unseres 25 Jahre alten Heizkessel durch einen neuen, effizientern, Scheitholzkessel gibt?
Wie schon von anderen Forianern beklagt, die BaFa Formulare sind (zietiere hier Asterix und Obelix) das Haus das Verrückte macht.
Zunächst vielen Dank für die zu erwartenden Ratschläge!
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1526
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 45
Wohnort: Ummendorf

Re: Schnecke oder Maulwurf?

#6

Beitrag von René »

Hallo Peter,
also ich würde auch hier den Weg zum Energieexperten gehen. Diese kennen sich im Dschungel der Antragsformulare aus. Ich selbst mach da auch nichts. Das ist mir zwischenzeitlich zu komplex geworden um mich hier nochmal einzuarbeiten. Eventuell kann auch ein Heizungsbauer die Anträge stellen. Das einzige was ich weiß, man muss die Anträge stellen und auch die Zusage haben, bevor man irgendwas beauftragt.

Hier wirst du in deiner Nähe fündig:

https://www.energie-effizienz-experten.de/

Sorry, wenn ich da nicht mehr dazu beitragen kann.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Spaltmaxe
--Mitglied--
Beiträge: 561
Registriert: Do 28. Jan 2016, 16:04
Reputation: 14
Wohnort: Freiamt

Re: Schnecke oder Maulwurf?

#7

Beitrag von Spaltmaxe »

Hallo Peter.
Habe das alles über den HB gemacht bzw. machen lassen.
Der hat selbst gesagt,dass die ganzen Vorgaben sich ständig ändern.
Das Ganze hat dann bei meiner Hackgutkanlage gut geklappt.
Habe damals die Bestandspufferspeicher, Hocheffizienzpumpen, den Hackgutkessel und den hydraulischen Abgleich mit mehreren 1000.-Euros bezuschusst bekommen.
Schönen Abend
Gruß Jürgen


Holzheizer ;) Chipsheizer
Gilles Hackgutkessel 3000l PUFFER
500L Warmwasserb.
:happy8 :happy8 :happy8 :happy8
Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1551
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Reputation: 22
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Schnecke oder Maulwurf?

#8

Beitrag von 02pete »

Moin Jungs,
vielen Dank für die Hinweise!
Sebastian entschloss sich inzwischen auch alles dem Kessllieferanten zu übergeben.
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher
Antworten