Wärmepumpen

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 3259
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Reputation: 99
Wohnort: Ostelsheim
Kontaktdaten:

Re: Wärmepumpen

#21

Beitrag von Stefan »

Da hatte ich wohl Glück, die 22er haben mich 480.- pro Stück gekostet.
War ganz am Anfang der Förderung, die 11 kW Boxen waren aber schon deutlich teurer und kaum mehr zu kriegen.
Inzwischen scheint die Förderung bei allen Boxen "eingepreist" zu sein. :Zensi:

Meine 22er wurden aber problemlos auch gefördert, die sind mit 3x16 A abgesichert und per Software auf 11 kW begrenzt. Sollte eine mehr ziehen wollen fliegt die Sicherung. Das war zumindest damals im Einklang mit den Förderrichtlinien, 11 kW Boxen waren ja praktisch ausverkauft.

Die Go-e sind jedenfalls klasse Boxen, in die an der Haustüre hab ich meine EnBW Ladekarte zum freischalten einprogrammiert, das Kabel ist in der Box dauerhaft verriegelt und so auch noch da wenn ich weg war. ;)

Das Design könnte pfiffiger sein, aber die inneren Werte passen. Und wenn man sich etwas Mühe gibt kann sie sogar ganz adrett wirken:
go_e oben.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1160
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 58
Wohnort: Herten

Re: Wärmepumpen

#22

Beitrag von Mathias »

Kurze Rückmeldung:

Hab mich intensiv mit dem Thema Dämmung beschäftigt.
Einen Energieausweis hab ich bisher nicht gebraucht.
Also online einen versucht zusammen zu klicken.

Bin gescheitert, denn bei uns ist Mal wieder alles komplizierter als üblich.

2 Gebäude mit der gleichen Hausnummer?
Gibt's nicht. Dabei gibt's auch nur einen Grundbucheintrag.

Holzvergaser? Gibt's auch nicht.

Mit Holzheizen? Klar, aber Warmwasser macht man dann mit Strom, Gas oder Öl.

Irgendwann wurde mir das zu Doof und hab den Mist abgebrochen.
Die haben sich dann gemeldet, warum, was das Problem sei und ob sie helfen können.
Hab alles erklärt und seitdem nix mehr gehört.

Also anhand der Auszüge aus dem Grundbuch und eigenen kontrollen angefangen zu rechnen,


Aktuell:
Mauer Dicke ist lt. Zeichnung 38cm.
Darauf sind ca 5 cm Glaswolle und 5 cm Fassade "vorgehängt".

434 qm Fassade komplett ohne Fenster oder sowas.
2 Gebäude mit je 4 Aussenwände, freistehend und 2 sind ungedämmt.

84 heiztage haben wir durchschnittlich in NRW.

Komme ich auf ca 33000 kWh pro Jahr für Heizung, ohne Warmwasser.

Ca 3300l Heizöl... kommt hin.

Nun zur Dämmung:
Was nehmen?
Hanf, Holz, Papier?
Oder Mineralwolle?

Die ersten 3 sind was die Werte betrifft nicht erste Wahl.
Mineralwolle ... kann man mehrere lagen verarbeiten, aber Holz ist so teuer geworden... und dann eine Vorhang Fassade? Macht das ganze sehr teuer.

Also EPs, Putz und Farbe?
300mm EPS 032 kostet ca 11000€ - klar mit Eigenleistung im Einkauf + Zubehör...

Was bringt das und warum 300mm?

Zunächst gibt es Vorschriften, wie gut man zu dämmen hat.
https://www.linzmeier.de/vorteile/u-wert-tabelle

Je nach Dämmung sind das schon ein paar Zentimeter mehr oder weniger...

300mm Kosten im Vergleich zu 200mm nur ca 1000€ mehr, also warum nicht gleich etwas mehr Dämmen und sich hinterher nicht ärgern?!

Was kommt noch an Kosten dazu?
Gerüst + Entsorgung der alten Fassade + Putz + Farbe + Lohn, denn streichen und verputzen werfe ich nicht selbst machen... + Lüftung + Wärmepumpe.

Was soll das nun bringen?

Nach der gleichen Rechnung wie für den aktuellen Verbrauch komme ich auf 3800 kwh.

Bei einer Wärmepumpe + ungünstigen Bedingungen teile ich den Wert durch 2 und bekomme 1900 kWh Strom für die Heizung.

Macht beim Wärmepumpentarif ca 460€ + Zähler Heizkosten für 280qm Wohnfläche.

Und ich kann vermieten...

Was wird das unterm Strich Kosten?
25000€ Kosten bei der NRW Bank 15 Jahre, 1,19% im Monat 161€.

45000€ entsprechend 261€ - teurer schätze ich wird es nicht.

Mit Mieter kein Problem.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1160
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 58
Wohnort: Herten

Re: Wärmepumpen

#23

Beitrag von Mathias »

Die Puffer werde ich definitiv behalten und via solarthermie laden und wenn Sonne scheint und die PV Strom liefert, soll die auch die Puffer heizen.

Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann ja "Überschuss Tarife", wenn EEG den Preis drücken... und nachts ist es dann teurer.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Reputation: 53
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Wärmepumpen

#24

Beitrag von friedrich »

Hallo Mathias,

Wenn du vermieten willst, dann ist das natürlich ein komplett anderes Thema.

Hier benötigst Du einen Energieausweis, den du dem Mieter unaufgefordert mit dem Mietvertrag aushändigen mußt.

Den Energieausweis erstellt der Kaminkehrer - kostet ca. 150.- Euro;

Außerdem benötigst Du noch folgende Meßtechnik: (für jede Wohnung)

Wärmemengenzähler; - müssen alle 5 Jahre ausgetauscht werden;
Kaltwasserzähler; - müssen alle 6 Jahre ausgetauscht wwerden;
Warmwasserzähler; - müssen alle 5 Jahre ausgetauscht werden;
Stromzähler;
Rauchmelder - mehrere je Wohnung - müssen jährlich überprüft werden;

Für das Haus:

Allgemeinstromzähler;
Hauptstromzähler;
Wärmemengenzähler für das Warmwasser; - muss alle 5 Jahre getauscht werden;
Hauptwasserzähler;


Evtl. je nach Energieart noch weitere Meßtechnik;

Das ist alles für die sog. jährliche Nebenkostenabrechnung erforderlich, für die du in der Regel eine externe Firma beauftragen mußt.
Ist viel zu kompliziert, das selbst zu machen.

Die Meßgeräte müssen einmal jährlich, z.B. am Jahresende abgelesen werden, sowie bei einem Mieterwechsel.
Die Kosten für die Messysteme und die Abrechnung sind teilweise vom Vermieter zu übernehmen... ist je nach Bundesland unterschiedlich;


War erst letzte Woche auf einem sog. Vermieterlehrgang:
Da fragte mich die Moderatorin, was ich mir denn (als Vermieter) wünsche?
Meine Antwort:
Das gleiche wie in Berlin - sofortige Enteignung der privaten Mietwohnungen, dann kann der Staat das übernehmen und kostengünstig für 4,50.- Euro/qm vermieten. ;)

Wir leben in Deutschland in einem Lobby- und konzernorientierten Beamtenstaat, wo jegliche private Eigeninitiative bekämpft wird.

Es gibt die sog. Konvergenztheorie, die sage aus, daß sich kommunistische Staatssysteme und demokratische Systeme immer stärker annähern, indem die einen immer freie und die anderen immer unfreier werden.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1160
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 58
Wohnort: Herten

Re: Wärmepumpen

#25

Beitrag von Mathias »

Heizkosten sollen dann Mal auch per Funk ablesbar sein, monatlich...

Hab in etwa ausgerechnet das die Bude inklusive Warmwasser um die 225€ kosten würde.

Da kommt noch Müll, Abwasser, Strassenreinigung usw dazu.

Wasseruhren, Mengenzähler usw. Alles soweit okay.
Werde mich deshalb mit einem bekannten unterhalten, der hat 24 Wohnungen vermietet...
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Reputation: 53
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Wärmepumpen

#26

Beitrag von friedrich »

Die Nebenkosten einer Mietwohnung bestehen aus:

Heizung: Abrechnung 70/30 - Verbrauch/Quadratmeter;
Kaltwasser:
Warmwasser:
Grundsteuer:
Müllabfuhr:
Kanalbenützung:
Haftpflichversicherung:
Wohngebäudeversicherung:
Rauchmelder:
Kaminkehrer:
Allgemeinstrom: (Treppenhaus und Heizung)
Miete für Meßgeräte:
Wartungsarbeiten an z.B. Heizung...

Dachrinnenreinigung: (optional)
Straßenreinigung: (optional)

Strom:
Der Mieter meldet seine Strom selbst an (hat hierfür einen eigenen Zähler) und zahlt direkt an den Netzbetreiber;

Einwohnermeldeamt:
Zusätzlich hat der Mieter noch die GEZ-Gebühren zu zahlen, was über die sog. Wohnungsgeberbescheinigung beim Einwohnermeldeamt erfasst wird.
Der Vermieter hat hier eine Mitwirkungspflicht, andernfalls erfolgt eine Geldstrafe von mehreren tausend Euro. - alles geregelt...
Der Vermieter ist also verantwortlich, daß sich der Mieter anmeldet;

Miete:
Auch die Miete darf weder zu hoch und auch nicht zu niedrig sein. (Mietspiegel)
Die Mietverträge werden dem Finanzamt vorgelegt. Die Mieteinnahmen werden versteuert;
Alle Flächen der Mietwohnung werden dem Finanzamt mitgeteilt. u.s.w. - u.s.w.

Die Miete wird hauptsächlich, durch sich ständig ändernde und verschärfte staatliche Vorschriften in die Höhe getrieben.
Der Vermieter hat hier kaum einen Einfluß.

Beratung:
Da sich die gesetzlichen Anforderungen ständig ändern, ist einem Vermieter dringend zu empfehlen, sich bei einem Haus- und Grundbesitzerverein anzumelden.
Hier erhält man die neueste Version des Mietvertrags. (wichtig)
Außderdem evtl. eine Rechtsberatung;

Man könnte Bücher darüber schreiben...

Neuvermietung:
Wie wählt man einen Mieter aus?
Wo inseriert man?
Hatte kürzlich eine Neuvermietung... da wirds dann besonders lustig... Bauchgefühl...

Meine eigenen Erfahrungen will ich hier nicht detailliert schildern.
Es gibt jedoch statistisch (nach meiner eigenen Erfahrung) eine Gruppe von Deutschen, die besonders schwierig sind...
Mit Polen, Rumänen, Griechen hatte ich noch nie Probleme;
Zuletzt geändert von friedrich am Fr 5. Nov 2021, 17:21, insgesamt 3-mal geändert.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1160
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 58
Wohnort: Herten

Re: Wärmepumpen

#27

Beitrag von Mathias »

Wurden schon.

Was ich besonders lustig finde, dieser quatsch mit den "Heizkosten via Funk" .. die Filter der Lüftung, die Rauchmelder usw geht auch per Funk?

Den "Service" zahlt der Mieter dann auch...

wie gesagt, ich hab jemanden, der das schon mehr als 30 Jahre mit macht, inklusive mietnomaden, EnEv und jetzt GEG ...
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1160
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 58
Wohnort: Herten

Re: Wärmepumpen

#28

Beitrag von Mathias »

Wenn ich das richtig verstanden habe, heizt eine WP das eine Medium auf, während das andere abkühlt. COP.

Die Abluft wird kälter, das Heizungswasser wärmer.

Je höher die Temperatur der Zukunft ist (Luftwärmepumpe) desto effizienter "heizt" sich das Wasser auf... ist im Winter nicht so einfach.

Wenn man die Zuluft aber vorwärmt?

Womit?

Solarluftkollektoren?
Ohne Sonne? Wobei es ja durchaus Tage gibt, wo das anders ist.

Abluft der Gebäude Lüftung?
Die würde sonst rausgeblasen, bzw ist da ja noch die Sache mit der Wärmerückgewinnung... ob das reicht?

Bei gutem Wetter die Puffer mit der WP laden.

Sonst direkt in den Heizkreis...

Die Abluft der WP im Sommer zum Kühlen via Lüftungsanlage nutzen?

Geistert mir momentan alles durch den Kopf - müsste ich Mal aufschreiben und ggf. von euch Denkhilfe bekommen...
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Antworten