Aktuelle Lage

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 3054
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Reputation: 71
Wohnort: Leutkirch
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Lage

#161

Beitrag von Helmut »

02pete hat geschrieben: Mo 26. Apr 2021, 07:15 "andererseits ist niemand bereit für Prrodukte mehr zu bezahlen, überall nur Profitgier.
Hierzu gäbe es noch viel zu schreiben, aber die Zeit...
Die Zeit drängt wie man aktuell festellen kann. Und naja. Mehr zu bezahlen bin ich persönlich gern bereit so lange ich es mir leisten kann. Das andere ist, was bringt es mir mehr zu bezahlen, wenn am Ende nichts ankommt, weil daziwschen so viele sind die die Hände aufhalten.

Kurzes bspl. der Auflaufvorichtung für meinen Anhänger. Händler vor Ort (wo ich den Anhänger neu gekauft habe) wollte ca. 100 Euro mehr wie der Händler (Ebenfalls eine Firma in DE für Fahrzeugbau) im Internet. Für das gleiche Teil. Tja.... jetzt kann ich mir überlegen wohin gehen die 100 Euro???
Kauft der Händler vor Ort wirklich so teuer bei "Alko" ein, oder gibt es evtl. noch ein paar zwischenhändler mit denen er einen Vertrag hat? Oder kauft der andere billiger ein weil er Leute abzockt? Bzw. zockt der Händler vor Ort evtl. seine Kunden ab? Oder ist es die Masse die eingekauft wird? Warum werden Großbetriebe unterstützt und die kleinen gehen vor die Hunde?

Aktuell sehen wir ja die Holzpreise. Ich bin gern berreit mehr für Holz zu bezahlen. Nur verstehe ich es auch nicht, wenn der kleine mehr bezahlen soll, während der Große das Holz ins Ausland verkauft. Gehe ich dann hin und lasse mir z.B. billiges Brennholz aus dem Ausland liefern, weil ich es mir nicht mehr leisten kann, bin ich der böse der andere abzockt und bin natürlich Schuld am Raubbau der Natur (mache ich nicht so lange ich es mir leisten kann).

Was Klamotten angeht bin ich ebenfalls gern berreit mehr zu bezahlen. Meine Jogginhose die ich gerade anhabe, kostet 75Euro neu. Fairtade, Biobaumwolle etc.... Ich glaub einfach mal dran.

Man muss auch mehr bezahlen können. Und das können viele eben nicht mehr bzw. konnten sie es noch nie....... Ist wie mit dem Milchpreis wo alle schreien man solle doch mehr bezahlen damit beim Landwirt mehr ankommt. Ich gönns jedem. Nur wenn ich hier sehe, wie die kleinen Landwirtschaftlichen betriebe nur überleben können in dem sie noch gößer werden, immer noch größere Maschinen kaufen, und teilweise die Landwirte den Hals nicht voll bekommen weil sie dazu getrieben werden immer noch größer zu werden... liegts wohl nicht alleine dran, dass der kleine nicht bereit ist genug für den Liter Milch zu bezahlen.

Und in den Ärmeren Ländern geht es dsbzgl. eben noch eine Runde härter zu.....

Also warum soll ich jetzt mehr bezahlen????? Damit sich die Großbosse einen neuen Porsche leisten können um damit in ihr drittes Ferienhaus zu fahren zu können, in einem Ort wo sich eigentlich keiner mehr die Mieten leisten kann??? Das machen die auch so.....

Also bezahle ich eigentlich nur mehr um mein eigenes gewissen rein zu Waschen..... Im endefekt ist es damit alleine aber nicht getan.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie
Benutzeravatar
Timm
--Mitglied--
Beiträge: 99
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 01:59
Reputation: 23
Wohnort: Naumburg

Re: Aktuelle Lage

#162

Beitrag von Timm »

Mathias hat geschrieben: Mo 26. Apr 2021, 09:41 Mag der Konsument nicht bezahlen.
Eher: Mag der Vertreiber nicht am Profit einbüßen.

20ct mehr auf ein Tshirt würde kaum jemand merken, aber den Stundenlohn der Näherin in Bangladesh verdoppeln. Dieses "der Verbaucher will das so" kann ich nicht mehr hören. Nein, der Kapitalismus will das so.
Attack DPX 25 Standard - Umbau auf eigene Steuerung - 60 lfm Fußleistenheizung im Blockbohlenhaus - 10m² Solar
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1072
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 15
Wohnort: Herten

Re: Aktuelle Lage

#163

Beitrag von Mathias »

Ist das nicht das gleiche?

Ich hab hier lange Zeit mit leiharbeitern zu tun gehabt und hin und wieder mal welche aus den Stahl verarbeitenden Bereichen gehabt, die mir ei iges erzählt haben - muss ich erstmal glauben - aber da ging es auch darum, noch das letzte herauszuholen.

Ich kommissioniere täglich Edelstahl.
Wir haben Material aus Indien - kommt via Container und Schiff.

In Rotterdam stehen noch gut 4000 Container aus Indien mit Material. (kein EU Material)
Wenn der legierungszuschlag steigt, wird vorher abgerufen und bezahlt - die paar € pro Kilo lohnen sich durch die Menge.

Die Kunden versuchen das auch so zumachen.

Früher wurden bspw. U Profile von Krupp gefertigt, Thyssen war eher Lieferant für Bleche und Mannesmann bekannt für Rohre.

Und heute?

Liefert Indien Flachmaterial in die Schweiz, die schweißen das per laser zu einem U und schon ist es EU Material und fast doppelt so teuer....
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Reputation: 23
Wohnort: Herzogenaurach
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Lage

#164

Beitrag von friedrich »

Ja, das mit den lieben Billiglohnländern, ist immer wieder interessant.

Da gibt es viel Schrott, aber auch das Gegenteil:
Wie auch bei einigen Betrieben hier in Europa.

Manche können es einfach nicht...

Beispiel:

Da haben wir für 20 000 Euro (170.- Euro Stundensatz) eine Software für Gitterroste (Tragfähigkeit u.s.w.) bei einer bayerischen Firma programmieren lassen.
Auch nach 2 Jahren, hat nichts funktioniert.

Nach Indien geflogen, in 6 Wochen hats funktioniert.
Hier werden 8000 Programmierer jedes Semester fertig.
Die arbeiten die ersten 6 Monate praktisch umsonst und werden dann erst vom Betrieb übernommen.
Kosten etwa 1/3 der bayerischen Firma.

Wir hätten gerne mehr bezahlt, aber die deutschen Programmierer konnten es nicht...

Nachdem die indische Sotware nun fertig ist, haben wir innerhalb kürzester Zeit 2000 neue Kundenaufträge erhalten.

Großzügig wir wir nun einmal sind, haben wir die 15 beteiligten indischen Programmierer zu Essen eingeladen. - hat 92.- Euro gekostet... ;)


Es gibt auch in China Firmen, die Schrott liefern, aber es gibt auch Betriebe, die nach TS 16949 oder nach ISO zertifiziert sind.
Manche dieser Betriebe fertigen Produkte, die auch Deutschen Qualitätslieferanten ebenbürtig, oder sogar überlegen sind.
Man muß sie nur finden....

Es sollte langsam (vor allem den Deutschen) klar werden, daß das Ausland nicht nur aufgeholt hat, sondern in vielen Bereichen bereits überholt hat.

Wieteres Beispiel:

Warum heißt der neue Elektro VW - ID3 eigentlich ID Bug - das ist aber nur in Fachkreisen bekannt...
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1072
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 15
Wohnort: Herten

Re: Aktuelle Lage

#165

Beitrag von Mathias »

🙄 Programmieren - ist ein ganz schön allgemeiner Begriff.

Sicher können das auch Firmen in Deutschland, nur darf man sich da nicht unbedingt von großen Namen blenden lassen.

Meine Mutter (und ihre Kollegen) war bei meinem Arbeitgeber für die Artikelpflege zuständig.
Preise, Texte, Kalkulation, Daten, neue anlegen, ungenutzte löschen usw.
Solange Direktoren ihre Vorgesetzten waren, hat man nie in Frage gestellt, ob diese Abteilung nun nützlich sei oder nur ein Kostenfaktor.
Direktoren gingen in Rente und Manager folgten.
Da war häufiger die Frage, was machen die (Mitarbeiter) in dieser Abteilung für so viel Geld?
Es dauerte nicht lange und die Abteilung wurde von Vorgesetztem zu Vorgesetztem gereicht - niemand wusste was damit anzufangen und jeder wollte die Kosten sparen.

Diese Art der Wertschätzung - man musste alles rechtfertigen, was sonst üblich und wichtiger, notwendig war, alles erklären und protokollieren - kam nicht gut an.

Irgendwann beauftragte man eine Unternehmensberatung um diese Geheimnissvolle Abteilung zu untersuchen und Vorschläge zur kosten Einsparung erarbeiten.

Diese namhafte Firma kam zu dem Schluss, daß man mit dieser Abteilung das Herz des Konzerns vor sich hätte, ohne das kein Geschäft mehr möglich sei und man unbedingt diese Abteilung modernisieren müsse...

Also hat man die Abteilung an einen anderen konzernteil (noch im Konzern, aber anderes Unternehmen) verkauft.

Dort wusste man sehr genau was man gekauft hatte und hat modernisiert.
Das Geld aus dem Verkauf hat man genutzt eine ähnliche Abteilung aufzubauen - mit Leuten von Ikea, also ohne Kenntnisse von Stahl und Co.
Arbeiten ausführen sollten Studenten - zu langsam.
Dann polnische Firmen - zu viele Fehler.
Und gegen Ende ein software Unternehmen aus Indien - haben sich das ganze in Deutschland angeschaut und abgelehnt.

Es rollten Köpfe und meine Mutter und ihre Kollegen wurden wieder beauftragt.
Der Gesichtsausdruck, als die ersten Rechnungen präsentiert wurden - 100-200€ Stundensatz...unbezahlbar.

Das ist 2 Jahre so gelaufen und erst jetzt wieder rückgängig gemacht worden.
Fachwissen ist so selten geworden und im Fall meiner Mutter jetzt in Rente.

Es gibt Leute die Ahnung haben, aber man muss sie finden - nicht nur in Indien oder China.

Der Rest sind hier wie da Blender.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1551
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Reputation: 22
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Aktuelle Lage

#166

Beitrag von 02pete »

Friedrich schreibt:

Es sollte langsam (vor allem den Deutschen) klar werden, daß das Ausland nicht nur aufgeholt hat, sondern in vielen Bereichen bereits überholt hat.

Damit hat er vollinhaltlich recht :Brett
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher
Antworten