Zirkulationsleitung

Hydraulik von Heizungsanlagen

Moderatoren: Sundancer, ice77

Antworten
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1550
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 72
Wohnort: Ummendorf

Zirkulationsleitung

#1

Beitrag von René »

Hallo zusammen,

das Thema Zirkulationsleitung beim Warmwasser lässt mich nicht ganz los. Ich bin derzeit ein Mietshaus am sanieren und überlege mir ob ich eine einbauen soll oder nicht, und wenn, wie die Steuerung dazu funktionieren soll.

Macht eine Zirkulationsleitung überhaupt Sinn? Thema Installations- und Betriebskosten gegenüber dem Komfort, wenn sie richtig genutzt wird.

Die Warmwasserleitung vom Erzeuger (Frischwasserstation) zu den Zapfstellen (3 Einheiten) 7m, 10m, 13m. Es wird eine Steigleitung geben, die zu den einzelnen Einheiten abzweigt und dort mit einem Zähler angebunden ist.

Wie würdet ihr das lösen? Gibts dazu Vorschriften, die einzuhalten sind?
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 3158
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Reputation: 145
Wohnort: Leutkirch
Kontaktdaten:

Re: Zirkulationsleitung

#2

Beitrag von Helmut »

René hat geschrieben: Sa 13. Mär 2021, 07:59 .........
Wie würdet ihr das lösen? Gibts dazu Vorschriften, die einzuhalten sind?...........
Also bzgl. Vorschriften bin ich wohl der falsche :mrgreen: ..... Aber, ich hätte eine Idee wie ich es lösen würde....

Ende Zirkulationsleitung (vor Verbraucher) einen Sensor anbringen der die Zirkulationspumpe steuert in Verbindung mit Zeitschaltuhr.
Nehmen wir mal an, dass die am Verbraucher gewünschte WW Temp. 50°C ist. Dann würde ich die ZirkoPumpe so schalten, dass ca. 40°C an den Verbrauchern (bzw. Sensor) anliegen. Natürlich nicht rund um die Uhr, sondern dementsprechend zu "gewünschten" Uhrzeiten.
Vorrausetzung der ganzen Sache ist natürlich, dass alles dementsprechend gedämmt ist.

Ich denke so Geschichten mit Durchflussmesser, also Hahn kurz anmachen, Zirkopumpe läuft ne weile....... funzt nur im Eigengebrauch... und dann auch nur wenn du deinen Kids auf die Finger kuckst............ tut mir leid, aber wer macht das? Die meisten drehen den Hahn auf und warten bis es Warm ist.....
Vorteil bei meiner Idee, 40°C reichen bei weitem um kurz mal die Hände zu Waschen und die Leitung ist danach voll mit WW, sprich die ZirkoPumpe läuft ersteinmal nicht mehr.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) "Herz Firestar lamda 20", Eigenbau Frischwasserstation mit FWR21, UVR1611, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1127
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 48
Wohnort: Herten

Re: Zirkulationsleitung

#3

Beitrag von Mathias »

Eigengebrauch ist definitiv was anderes als bei fremden.

Da ist eigentlich nix mit basteln.

Dann bist du jedesmal Ansprechpartner wenn was nicht läuft.
Sensor?
Schalter?

In der Küche und im Bad?

Bei Trinkwasser darf nix schief gehen.

Bei Renovierung läuft das wie ab?

Dann sind da die Kosten, die zahlt dir der Mieter nicht.

Den Verbrauch dagegen schon.

Und wofür eigentlich?

Warmwasserspeicher?

Was soll das bringen - wieviel Liter Wasser spart man dadurch, also deine Mieter?

Oder geht es nur um Luxus / Komfort?

Der letzte Punkt, etwas was mir mein Vater mitgegeben hat "noch ein Teil das kaputt gehen kann und dann teuer wird"
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1550
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 72
Wohnort: Ummendorf

Re: Zirkulationsleitung

#4

Beitrag von René »

Da bin ich ganz bei Mattes.
Wenn, dann würde ich nur die Steigleitung zirkulieren und das wohl zeitgesteuert. Macht den kleinsten Aufwand und ist am wenigsten störanfällig.

Nur bin ich mir halt nicht sicher, ob es da Vorschriften gibt, wie lange es dauern darf, bis warmes Wasser aus dem Hahn kommt.

Die Sanierung ist alles komplett neu. Bin aktuell dabei auf Rohbauzustand rückzubauen.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Timm
--Mitglied--
Beiträge: 112
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 01:59
Reputation: 36
Wohnort: Naumburg

Re: Zirkulationsleitung

#5

Beitrag von Timm »

René hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 07:55 Nur bin ich mir halt nicht sicher, ob es da Vorschriften gibt, wie lange es dauern darf, bis warmes Wasser aus dem Hahn kommt.
16h am Tag sollte es innerhalb 30 sec verfügbar sein.

Wobei es wohl keine feste Vorschrift ist, sondern ART. Aber wenn Du mäkelige Vermieter hast, die nen Grund suchen die Miete zu kürzen.

Interessant sind in dem Zusammenhang auch Vorgaben zur Zirkulation, toten Leitungsenden. Man plant da sehr viel anders als früher: Dünne Querschnitte, Ringleitung, wenn Stichleitungen dann kurz.
Attack DPX 25 Standard - Umbau auf eigene Steuerung - 60 lfm Fußleistenheizung im Blockbohlenhaus - 10m² Solar
Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 1127
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Reputation: 48
Wohnort: Herten

Re: Zirkulationsleitung

#6

Beitrag von Mathias »

Ich muss zugeben, bei unserem Haus sind diverse umbauten gemacht worden und deshalb ist das alles nicht immer so auf Anhieb einfach zu sagen, welches rohr nun wo hingeht.

Beispiel Küche.
3 Etagen, 3 Wohnungen und und je nach Etage war die Küche bereits in jedem der 4 Zimmer.

Klar wurde auch zurück gebaut, aber manchmal blieb die Etage darüber unangetastet... und nur das eine Zimmer wurde abgeklemmt.

Die Strecke vom Speicher zum Hahn - kann schon mal 150 Meter betragen (geschätzt) und es dauert aber keine Minute bis Warmwasser kommt.

Die Steigleitung mit Pumpe und Zeitschaltuhr wäre vermutlich das sinnvollste, aber spart man dadurch etwas?
Wieviel Liter kaltes Wasser spart man dadurch?
Wieviel Strom verbraucht die Pumpe?
Wie stark kühlt sich die Leitung /das Wasser ab, wenn es im Kreis gepumpt wird?

Lohnt sich der Aufwand für 30€ Wasser?
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie, Anlage überwiegend Arduino geregelt.
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1550
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 72
Wohnort: Ummendorf

Re: Zirkulationsleitung

#7

Beitrag von René »

Hallo Timm,

wenn man das hier https://www.mieterbund.de/mietrecht/mie ... asser.html liest, dann sollte das Wasser nach 10 Sek. warm sein. Da werd ich nicht drum rum kommen, das einzubauen. Die Betriebskosten kann ich ja auf die Mieter umlegen. Nur die Installationskosten nicht. Reparaturen sollten ja nicht so oft auftauchen. Außer der Pumpe ist ja nicht viel dran.

Auf der Seite von Oventrop gibts ne gute Übersicht. https://www.oventrop.com/de-DE/themen/h ... bereitung/

Ich denk so ähnlich werd ich das installieren. Bis auf die Spülstationen. Steuerung wird eine UVR übernehmen.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1574
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Reputation: 28
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Zirkulationsleitung

#8

Beitrag von 02pete »

Hallo,
hatte mal einen "Zirkomat" eingebaut, das Ding war "selbstlernend", d. h., die Steuerung merkte sich die Zeiten der WW Entnahme.
Anfangs waren wir begeistert da immer sofort WW am Hahn anlag.
Leider merkte sich die Steuerung zuviel mit der Folge, dass sehr schnell der Boiler kalt war. Dann mal kurz gerechnet mit dem Ergebnis:
preiswerter ist es einige Liter kaltes Wasser weglaufen lassen als wesentlich öfter Heizen.
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher
Benutzeravatar
Timm
--Mitglied--
Beiträge: 112
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 01:59
Reputation: 36
Wohnort: Naumburg

Re: Zirkulationsleitung

#9

Beitrag von Timm »

02pete hat geschrieben: Di 16. Mär 2021, 19:23 Dann mal kurz gerechnet mit dem Ergebnis:
preiswerter ist es einige Liter kaltes Wasser weglaufen lassen als wesentlich öfter Heizen.
Das bei nicht allzu langen Leitungen sowieso.

Es geht um den Komfort, schnell warmes Wasser zu haben, und bei einem Mietshaus hast Du kaum eine Chance, um Zirkulation rumzukommen.
Attack DPX 25 Standard - Umbau auf eigene Steuerung - 60 lfm Fußleistenheizung im Blockbohlenhaus - 10m² Solar
Antworten