Seite 15 von 17

Re: Holzwetter

Verfasst: Do 29. Mär 2018, 21:32
von Schradt
Hab gestern ne umgefallene Pappel "entsorgt". War zu verschenken. Hatten sich schon einige gemeldet, aber keiner hat den Baum mitgenommen, nur ein Teil der Krone war schon weg (warum wohl? 1,20m Stammdurchmesser und der liegende Baum war immer noch 5m hoch...). Dürften 15RM werden, 6 hab ich heute bereits gespalten. Lässt sich prima spalten. Top Holz :lol:

Re: Holzwetter

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 02:01
von Stefan
Schradt hat geschrieben:Lässt sich prima spalten.

:?
Hab nur ein mal eine, ähnliche wie deine, aufgearbeitet. Das war kein spalten, eher wie Most pressen. Der Keil ging durch wie durch Butter, der Saft lief raus und dann war der Spalt wieder zu. :Brett
Erst mit dem deutlich breiteren Kreuzaufsatz ging dann was ab. Und die Scheite waren frisch kaum leichter als Fichte, trocken bläst jeder bessere Wind den Stapel um. Zudem rutscht sie wie wie Linde, mit der ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe, in meinem Kessel langsamer nach als sie verbrennt. Dann ist über der Düse keine Glut, das Gas zündet erst in der Brennkammer und brennt dann bis an die seitlichen Tauscherflächen wo es zu kalt wird um vollständig auszubrennen...
Wünsche dir dass dein HDG das besser kann als mein "Polenschrott" :mrgreen:

Re: Holzwetter

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 10:14
von Schradt
Das Zeug wiegt ähnlich viel wie die Tannen, die ich sonst so verarbeite. Allerdings muss bei den Tannen der Spalter immer bis unten fahren, die Pappel spaltet sich leichter. Verglichen mit Buche, o.ä. ist es natürlich viel mehr Arbeit, da hast du Recht.

Wegen dem Verbrennen hab ich mich auf die Aussage vom Fabio verlassen - verbrennt problemlos im Euro. Naja, in ein paar Jahren werde ich es wissen.

Wenn die Rollen zu schwer sind, um sie unter den Spalter zu stellen, muss der Spalter halt zum Meterstück kommen ;)
2018-03-29_16-28-34_p1010884.jpg
2018-03-29_16-31-01_p1010888.jpg
2018-03-29_17-14-26_p1010890.jpg


Kleinholz:
2018-03-28_13-38-06_p1010878.jpg


Das sind alles nur Äste, mag sein, dass der untere Stammabschnitt schlechter ist, aber den muss ich auch nicht spalten :mrgreen:
2018-03-29_15-55-34_p1010883.jpg

2018-03-28_13-37-40_p1010876.jpg

Re: Holzwetter

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 12:27
von Reiner.E
Hallo,

ich hatte die ersten 6 Jahre auch fast ausschließlich mit Pappel geheizt die gab es bei mir umsonst da im Winter am Flussdamm einiges an Schneebruch zusammen kam und da war auch bis 80cm Stammdurchmesser dabei. Man braucht halt einiges mehr an Volumen da Pappel ein geringes Gewicht pro Volumen hat aber wie man schon sagt " einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul"

Sonnige Grüße Reiner

Re: Holzwetter

Verfasst: So 22. Apr 2018, 20:17
von peter78
So, die ersten 8 RM Buche vom Polter sind komplett aufgearbeitet. Das ist der schönste Stapel den ich bisher gebaut habe, im Spätsommer werde ich ihn abdecken.

Das Holz liegt auf Waschbetonpletten auf denen ich Kanthölzer aus Lärche als Grundgerüst verschraubt habe.
Meine Dolmar ps 32 ist natürlich wieder verreckt. 5 FM hat sie mitgemacht (hat nur um das per Hand spalten zu erleichtern schlitze in die Abschnitte getrieben).

Meine Sthil 24 av super reicht dieses Jahr weil der Bauer mir extra 2 Polter mit dünneren Stämmen gegeben hat :-)

Re: Holzwetter

Verfasst: So 22. Apr 2018, 20:35
von ice77
Schradt hat geschrieben:...

Wegen dem Verbrennen hab ich mich auf die Aussage vom Fabio verlassen - verbrennt problemlos im Euro. Naja, in ein paar Jahren werde ich es wissen.



Hallo Frank,

also wenn Dein Euro 50 ähnlich "gut" läuft wie meiner, dann brauchste dir keine Sorgen zu machen. Solange der Krempel trocken ist, zieht der alles durch.
Nur meine Birke hat er nicht wirklich gemocht - damals, obwohl sie anständig abgelagert war.

Pappel hab ich probiert und klappt einwandfrei. Nachschub gibts aber keinen mehr, da hier keiner Pappeln "schlagen" will und alleine mach ich so große Bäume einfach nicht um.

Re: Holzwetter

Verfasst: So 22. Apr 2018, 21:39
von Helmut
Hallo,
habe auch wieder 12FM geordert. Diesmal gibts Buche. Habe ihn gebeten mir dieses Jahr doch bitte etwas dünnere Stämme zu geben wegen meiner letztjährigen Knie OP (Meniskus). Irgendwie zickt das Knie hin und wieder, da wären mir 70cm verwachsene Eschestämme gerade etwas viel wenn man ersteinmal handliche Stücke von Hand spalten muss.
Das Erste Holz für 2019-20 kam aus dem eigenen Garten. Esche, Douglasie, Birke, Ahorn. Douglasie und Birke wurden größtenteils zu Bretter gesägt, der Rest ergab dann immernoch ca. 6m Brennholz.
Auch wenns viel Arbeit ist die Äste zu machen, es geht recht gut wenn man eine dementsprechende Astscheere hat mit der man ohne Problem bis 5cm schneiden kann.

Für den nächsten Winter brauchen wir jedoch noch ein paar Meter trockenes Holz. Trotz milden Winter, haben wir mehr verheizt wie ich eingeplant hatte. :Paniki

Re: Holzwetter

Verfasst: Mo 23. Apr 2018, 10:36
von Hannes/ESBG
Hallo Helmut!

Du mußt ja einen "mächtigenGarten" haben wenn nur der Oberholzeinschlag schon 6 RM sind!

Ist schön, bin Dir aber um die ständige Arbeit auch nicht neidig!

Hab selbst 6000 m² Garten mit uralten Bäumen, da kommt schon was zusammen an Arbeit.

Grüße Hannes

Re: Holzwetter

Verfasst: Mo 23. Apr 2018, 13:19
von Reiner.E
Hallo,

ich habe noch 2m übrig zum wegmachen von 70 zu 95cm Stammdurchmesser einer Esche 50m neben meinen Grundstück am Waldrand die anderen 23m habe ich schon weg und dann sind noch 5 Stämme Nadelholz da in Astdurchmesser der Esche ( 35cm) alles in Handarbeit und bei dem Wetter kannst gar-nicht soviel trinken wie mann ausschwitzt.

Sonnige Grüße Reiner

Re: Holzwetter

Verfasst: Mo 23. Apr 2018, 17:50
von Helmut
Hannes/ESBG hat geschrieben:..... wenn nur der Oberholzeinschlag schon 6 RM sind!.....


.... Eher mächtige Bäume ;-) .....

Nicht nur, aber auch. Aus den Eschen und Ahorn wurden ja keine Bretter gesägt. Die Bäume mussten weg, weil sie zu groß und zu nahe am Haus standen. Wurde eben lange nichts gemacht, der Vorgänger hat es wachsen lassen.... Was ja ok ist, am Bachufer und wenn kein Gebäude in der Nähe ist. Die Douglasie hatte unten ca. eine Ducrchmesser von 40-50cm und stand 2m neben dem Haus.

Sind immernoch ein paar Bäume da die weg sollten weil zu groß und zu nahe am Gebäude. Das problem ist eher, in welche richtung fallen lassen? Auf der eine Seite Gebäude, auf der anderen Seite Wasser. Und ich bin leider nicht im Besitz eines dementsprechenden Fahrzeuges um eine Stamm aus dem Bach zu ziehen..... Macht aber nix, werden ja nicht schlecht...... und ich hoffe doch, dass uns kein Baum aufs Haus fällt beim nächsten Sturm :Paniki :mrgreen:


Aber so mächtig ist der Garten auch nicht. Grundstück hat 1400m², was aber auch ausreicht.

Re: Holzwetter

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 16:13
von Helmut
Na Super,
wollte Gestern anfangen mein Winterholz für 2020 zu machen, komm hin, alles zersägt und teilweise weg..... :Paniki ..... Jetzt war der Sohn von meine "Holzdealer" so fleißig, dass er mein Holz auch gleich klein gemacht hat, ohne zu wissen dass es meins ist :Brett
Ich bekomm zwar wieder etwas, aber das Dauert wohl noch...... :cry:

Re: Holzwetter

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 17:35
von René
Na, hätts dich halt bedankt und einfach aufgeladen. Arbeit gespart.

Re: Holzwetter

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 20:16
von Helmut
René hat geschrieben:Na, hätts dich halt bedankt und einfach aufgeladen. Arbeit gespart.


Ja, wenns den 50cm Scheite gewesen wären.... Ne du, war ja noch nicht bezahlt ;)

Dafür habe ich soeben bei der "Nachbarschaftspflege" noch ein paar Meter fehlendes trockenes Holz für dieses jahr bekommen. Habe diesen Winter mehr Verheizt wie geplant.
Esche/Buche, Meterstücke gespalten, 2 Jahre gelagert, für 70 Euro der Ster..... Passt für mich.
Hinfahren, aufladen, Zuhause beim abladen noch kurz durch die Wippsäge und gut ist......

Re: Holzwetter

Verfasst: Sa 4. Aug 2018, 11:36
von Helmut
Hallo,
zwar im Moment kein Holzwetter, trotzdem kam heute mein restliches Holz für Winter 2019/20.

K800_IMG_4851.JPG


Da direkt vor meiner Haustüre Esche "geerntet" wurde, wurden mir die 6,5FM mit den Rückezug gebracht.

Die nächste Zeit ist es mir jedoch etwas zu heiß um Holz in der prallen Sonne zu machen...... macht aber nix, das Holz liegt ja schon mal vor Ort und ich brauch mir erst wieder nächstes Jahr Gedanken machen um Holz ;) ...... wenn mir nicht gerade der ein oder andere Stamm zufliegt.....

Re: Holzwetter

Verfasst: Sa 4. Aug 2018, 11:54
von Stefan
Starke Sache, äh, Stämme, da will man die Meterstücke nicht von Hand aufstellen müssen. :rabbit1

Zur Zeit fahre ich alle paar Tage in der Früh in den Wald und packe die Äste die noch am Wegrand liegen in den Hänger und arbeite das dann in der kühlen Werkstatt in die Paletten.
Alles unter 20 cm ist schon so knochentrocken dass die Scheite beim Spalten durch die Gegend fliegen, selbst die Eiche ist bis ca. 15 cm Durchmesser schon auf 25% runter.
Und das obwohl es bei uns immer mal wieder regnet oder gewittert.

Re: Holzwetter

Verfasst: Sa 4. Aug 2018, 12:40
von Helmut
Stefan hat geschrieben:....da will man die Meterstücke nicht von Hand aufstellen müssen.....

Deshalb Halbmeterscheite, die stehen dann von alleine :mrgreen: .... anderst würde ich das mit meinem Equipment nicht hinbekommen.

Regen??? Was ist das :shock: :shock: Hier wirds echt auch mal langsam Zeit dass es ein paar Tage lang richtig durchregnet. Gibt zwar hin und wieder Gewitter um uns herum, aber irgendwie kommen die Wolken nicht zu uns ins Tal. Die Eschach hat zwar noch Wasser, aber seher bescheiden..... Eigentlich genau richtig um mit den Hunden eine Tour im Bachbbett zu machen. Aber selbst dazu sind sie nicht so richtig zu übereden. Hin und wieder ne kleine abkühlung in der Eschach, ansonsten liegen sie nur im Schatten.

Jetzt werde ich mal mein Winterholz bezahlen gehen.

Re: Holzwetter

Verfasst: So 5. Aug 2018, 17:11
von 02pete
Hi Helmut, hi Stefan,
das sind in der Tat nette Stämme! Viel Spass beim Aufarbeiten!

Ja, Regen ist auch bei uns dringenst nötig, auch hier bauen sich täglich riesige Gewitter auf und verziehen sich wieder ohne dass ein Tropfen fiel.
Zwar haben wir noch ca. 80 m³ in der Zisterne aber Giessen kann keinen Regen ersetzen. Seit gestern haben wir leichten Wind, der bringt etwas Kühlung, hat aber den Nachteil dass alles noch mehr austrocknet.

Helmut schreibt
Die nächste Zeit ist es mir jedoch etwas zu heiß um Holz in der prallen Sonne zu machen..
: deshalb rief ich meine 20 Ster noch nicht
ab da ich zum Aufarbeiten in der prallen Sonne stünde!

Re: Holzwetter

Verfasst: So 5. Aug 2018, 21:12
von Helmut
02pete hat geschrieben:Hi Helmut, hi Stefan,
das sind in der Tat nette Stämme! Viel Spass beim Aufarbeiten!


Der reche Stamm ist nur knappe 3m Lang.... FM des Stammes steht drauf :Paniki

Re: Holzwetter

Verfasst: Mo 27. Aug 2018, 18:36
von Spaltmaxe
Hallöle an alle.

Morgen wird mein "Brennholz" gehäckselt.
Damit ist mein persönliches Holzjahr beendet.

Somit kann man feststellen das wir alle wieder um ein Jahr älter geworden sind. :!: :?: :lol:

Re: Holzwetter

Verfasst: Mo 27. Aug 2018, 20:36
von René
Ob man da jetzt den Daumen dazu hoch nehmen soll? Also dass die Arbeit fertig ist, ja. Für das Jahr älter, au Backe, steckt mir das in den Knochen. Ich frag mich blos wie das noch werden soll, ich komm jetzt schon bei "etwas" Bewegung ins schnaufen.