Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

Alles zur Optimierung und Tuningmaßnahmen an HV kesseln

Moderatoren: friedrich, spikisveni

Antworten
Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 481
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Reputation: 26
Wohnort: Waiblingen
Kontaktdaten:

Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#1

Beitrag von Sundancer »

Hallo zusammen,

nachdem meine originale Lambdasonde (an der AK3000L des HVS25LC) so langsam den Geist aufgab (noch die Erste seit Sept. 2011), musste ich mich nach Ersatz umsehen.
Solarbayer ruft für die alte LSM11-Sprungsonde ~250 € auf :Paniki . Nachdem ich mich wieder gefangen hatte, musste ich Alternativen suchen.

Die Original-Sonde (Bosch LSM11 LSM11 0258104004) ist kaum noch erhältlich und wenn, dann zu horrenden Preisen.
Aber es muss ja baugleiche Ersatzsonden geben.
Also... erstes Ergebnis: Bosch LSM11 0258104002-785 wäre ein funktionsgleicher Ersatz, aber leider auch sehr schwer erhältlich und unverschämt teuer.

Dann mal für 49,99 € eine China-Sonde bestellt, die angeblich passen soll (0015427318 - A9191257046). War leider nicht so, denn bei deren Ausgangssignal bin ich bei einem normalen Abbrand fast nie unter Lambda 2,2 gekommen (Rest-O2 von ~11% :shock: ).

Also weiter gesucht... Dann irgendwo die Info gefunden, dass eine FIAT-Lambdasonde vom Punto/Panda zur originalen LSM11 passen soll.
Und was soll ich sagen... Bingo!!! :Klatsch

Zusammengefasst: eine FIAT 007619304 ersetzt die HVS25LC-Sonde exakt.
Nur die Stecker abknipsen (gleiche Ader-Farben wie original) und die 4 Adern am HVS anschliessen.

Das Beste: die gibt es bei eBay vom deutschen Händler für 67,60 € !
https://www.ebay.de/itm/Original-OE-FIA ... 2749.l2649
Geht doch... :D

So... ich geh mich jetzt freuen, dass meine Kiste wieder vernünftig läuft :mrgreen:

So long...
Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x
Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 3158
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Reputation: 145
Wohnort: Leutkirch
Kontaktdaten:

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#2

Beitrag von Helmut »

Das ist doch mal eine gute Nachricht. Auch wenn es mich nicht betrifft!
:Magi: Aber genau bei einer derartigen Aktion wird einem wieder bewußt wie man oft nur verarscht wird und das es sich lohnt ein bischen zu "bohren" :MAGGIS:
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) "Herz Firestar lamda 20", Eigenbau Frischwasserstation mit FWR21, UVR1611, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1550
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 72
Wohnort: Ummendorf

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#3

Beitrag von René »

Was bin ich da froh die Flammtronik am Kessel zu haben. Bisher keine Probleme. Und läuft schon ein Weilchen.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 481
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Reputation: 26
Wohnort: Waiblingen
Kontaktdaten:

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#4

Beitrag von Sundancer »

René hat geschrieben: Di 1. Dez 2020, 07:09 Was bin ich da froh die Flammtronik am Kessel zu haben. Bisher keine Probleme. Und läuft schon ein Weilchen.
Jo... Ich habe ja auch noch den Lambdacheck mit Breitbandsonde zusätzlich (zum Loggen) dran.
Nur dadurch habe ich erkannt, dass die blöde Sprungsonde anfängt Quatsch zu machen :mrgreen:

Hatte vor längerer Zeit schonmal überlegt es ähnlich wie User "hammax" im alten Forum zu machen und die komplette Feuerungsregelung in einer Platinen-UVR umzusetzen. Letztendlich hatte ich aber keine Muse mich wieder 3 Monate (oder länger) mit so etwas zu beschäftigen. Deshalb... Was läuft, das läuft :mrgreen:

So long...
Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x
Benutzeravatar
René
Administrator
Beiträge: 1550
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Reputation: 72
Wohnort: Ummendorf

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#5

Beitrag von René »

Stimmt. Bin auch froh, dass ich mit dem Raspi sehe, was der Kessel macht. Dadurch ist mir diesen Winter aufgefallen, dass Sekundär beim jetzigen Holz einfach mehr Luft braucht. Schont den Kessel.
Ich frag mich immer, wie die ganzen Steckerfertigkesselbenutzer mit ihren Anlagen zurecht kommen. Wenn ich sehe, wie schön jetzt mein Kessel läuft aber doch immer wieder mal was ist.
Die Erfahrung sammelt ja kaum einer, der sich nicht so intensiv mit seiner Anlage auseinander setzt.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 481
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Reputation: 26
Wohnort: Waiblingen
Kontaktdaten:

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#6

Beitrag von Sundancer »

René hat geschrieben: Di 1. Dez 2020, 13:20 Stimmt. Bin auch froh, dass ich mit dem Raspi sehe, was der Kessel macht. Dadurch ist mir diesen Winter aufgefallen, dass Sekundär beim jetzigen Holz einfach mehr Luft braucht. Schont den Kessel.
Ich frag mich immer, wie die ganzen Steckerfertigkesselbenutzer mit ihren Anlagen zurecht kommen. Wenn ich sehe, wie schön jetzt mein Kessel läuft aber doch immer wieder mal was ist.
Die Erfahrung sammelt ja kaum einer, der sich nicht so intensiv mit seiner Anlage auseinander setzt.
Naja... Ich glaube, was die nicht wissen macht ihnen keinen Kopf.
Die Dinger laufen irgendwie und machen auch irgendwie warm. Damit sind die "Steckerfertigkesselbenutzer" (was ein geiles Wort :lol: ) zufrieden und wollen gar nicht mehr wissen.

Uns reicht das nicht... Aber je mehr wir wissen, umso mehr sehen wir was nicht perfekt läuft und umso mehr wollen wir auch verbessern :Klatsch
Das ist unser Dilemma (Fluch und Segen) :mrgreen:

So long...
Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x
Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 3158
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Reputation: 145
Wohnort: Leutkirch
Kontaktdaten:

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#7

Beitrag von Helmut »

Sundancer hat geschrieben: Di 1. Dez 2020, 14:50 .........Uns reicht das nicht... Aber je mehr wir wissen, umso mehr sehen wir was nicht perfekt läuft und umso mehr wollen wir auch verbessern :Klatsch
Das ist unser Dilemma (Fluch und Segen) :mrgreen: ......
Da hilft nur hin und wieder einfach mal die Augen zu machen und auf dumm stellen ..... zumindest kurzfristig.... wenn man das kann....

Habe heute wieder mal unseren Kaffeevollautomaten (AEG CF100), den wir vor 10 Jahren vom Nachbarn geschenkt bekommen weil er undicht war, zum Leben erweckt.... Ganze 15 Euro inkl Versand hat mich der Spaß gekostet.....

Und da soll noch einer sagen "Geiz ist nicht geil" :mrgreen:
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) "Herz Firestar lamda 20", Eigenbau Frischwasserstation mit FWR21, UVR1611, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie
iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 224
Registriert: Do 28. Jan 2016, 16:43
Reputation: 2
Wohnort: Bad Ditzenbach
Kontaktdaten:

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#8

Beitrag von iriswolfgang »

Sundancer hat geschrieben: Mo 30. Nov 2020, 19:08 Hallo zusammen,

nachdem meine originale Lambdasonde (an der AK3000L des HVS25LC) so langsam den Geist aufgab (noch die Erste seit Sept. 2011), musste ich mich nach Ersatz umsehen.
Solarbayer ruft für die alte LSM11-Sprungsonde ~250 € auf :Paniki . Nachdem ich mich wieder gefangen hatte, musste ich Alternativen suchen.

Die Original-Sonde (Bosch LSM11 LSM11 0258104004) ist kaum noch erhältlich und wenn, dann zu horrenden Preisen.
Aber es muss ja baugleiche Ersatzsonden geben.
Also... erstes Ergebnis: Bosch LSM11 0258104002-785 wäre ein funktionsgleicher Ersatz, aber leider auch sehr schwer erhältlich und unverschämt teuer.

Dann mal für 49,99 € eine China-Sonde bestellt, die angeblich passen soll (0015427318 - A9191257046). War leider nicht so, denn bei deren Ausgangssignal bin ich bei einem normalen Abbrand fast nie unter Lambda 2,2 gekommen (Rest-O2 von ~11% :shock: ).

Also weiter gesucht... Dann irgendwo die Info gefunden, dass eine FIAT-Lambdasonde vom Punto/Panda zur originalen LSM11 passen soll.
Und was soll ich sagen... Bingo!!! :Klatsch

Zusammengefasst: eine FIAT 007619304 ersetzt die HVS25LC-Sonde exakt.
Nur die Stecker abknipsen (gleiche Ader-Farben wie original) und die 4 Adern am HVS anschliessen.

Das Beste: die gibt es bei eBay vom deutschen Händler für 67,60 € !
https://www.ebay.de/itm/Original-OE-FIA ... 2749.l2649
Geht doch... :D

So... ich geh mich jetzt freuen, dass meine Kiste wieder vernünftig läuft :mrgreen:

So long...
Yves
Hallo Yves,
hatte auch gerade das gleiche Problem beim HVS 40 LC meiner Tochter. Habe lange gesucht und bin dann bei:
https://www.ebay.de/itm/MS161080-LAMBDA ... 2749.l2649
gelandet. Diese Sonde funktioniert einwandfrei.
Bei Solarbayer ist die Originalsonde nicht mehr lieferbar. Es gibt eine Ersatzsonde, L8X Lambda­Sprungsonde inkl. Kabel 4adrig mit Stecker
(ersetzt Lambdasonde LSM11) Softwareupdate erforderlich, alles zusammen mehrere Hunder Euro. :L
Das muß ich mir nicht antun.
MfG Wolfgang
Ich hatte: Vigas 40 LC
Ich habe: Lazar Smartfire 31 KW, 2000 Ltr. Pufferspeicher, Oventrop Frischwasserstation
Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 481
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Reputation: 26
Wohnort: Waiblingen
Kontaktdaten:

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#9

Beitrag von Sundancer »

iriswolfgang hat geschrieben: Mi 2. Dez 2020, 11:27
Hallo Yves,
hatte auch gerade das gleiche Problem beim HVS 40 LC meiner Tochter. Habe lange gesucht und bin dann bei:
https://www.ebay.de/itm/MS161080-LAMBDA ... 2749.l2649
gelandet. Diese Sonde funktioniert einwandfrei.
Bei Solarbayer ist die Originalsonde nicht mehr lieferbar. Es gibt eine Ersatzsonde, L8X Lambda­Sprungsonde inkl. Kabel 4adrig mit Stecker
(ersetzt Lambdasonde LSM11) Softwareupdate erforderlich, alles zusammen mehrere Hunder Euro. :L
Das muß ich mir nicht antun.
Cool... jetzt gibt es schon zwei verfügbare und günstige Sonden die funktionieren.
Danke für den Tip :D

So long...
Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x
Benutzeravatar
Sven
Globaler Moderator
Beiträge: 184
Registriert: Do 28. Jan 2016, 13:10
Reputation: 3
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Info für alle HVSxxLC Besitzer (Lambdasonde)

#10

Beitrag von Sven »

Danke
Musste ich mir direkt unter die Favoriten ziehen :-) :Klatsch
LG Sven

lieber in heller flamme verbrennen, als langsam zu verglühen

Solarbayer HVS25LC 1600L Puffer mit Frischwasserstation
7.75 Kwp Photovoltaikanlage mit AC ELWA Heizstab von 0-3 KW
120m² Wohnfläche
Antworten